Frühlingsputz

Dieter Lokai

Im Wegschmeißen sind viele nicht faul. Das Wiedereinsammeln überlassen sie anderen. „Ist doch nicht mein Problem“, sagen sich die sicher. Und: „wen es stört, der soll es doch wegmachen. Manch einer beruhigt sein Gewissen, sofern er noch eines hat, damit: „Ist doch nur ein Stück“! Kleinvieh macht auch mist, wie es so im Volksmund heißt und auf Dauer kommt ein großer Haufen zusammen. Davon können die Sammler der Aktion Sauberhaftes Rodgau ein Lied singen.

„Was mich dabei auch stört, ist die Verantwortungslosigkeit die daraus spricht und sicherlich auch sonst in anderen Lebensbereichen äußert“. Es gibt so viele Möglichkeiten, sein Verbrauchsmaterial, sprich Verpackungsüberreste so zu entsorgen, dass die Natur nicht so vermüllt wird. Dabei kann es so einfach sein. „Ich nutze diese dann im Auto dazu, alles was weg kann darin zu sammeln und später in den Hausmüllbehälter zu entsorgen“, sagt D.L. . Autofahrer die nach der Methode, Fenster auf und raus damit, handeln, benehmen sich nicht nur naturverachtend sondern auch schädigend an der Lebensgemeinschaft in der sie als Bürger Teilhaber und Nutznießer sind. Die jedem Bürger zur Verfügung stehenden Möglichkeiten, seine Abfälle einer geregelten Entsorgung zuzuführen, macht nur ein bisschen mehr Mühe. Die Stadtwerke Rodgau ist professioneller Dienstleister für jeden Bürger und sogar Durchreisende, denen öffentliche Müllkörbe zur Verfügung stehen. Und für Möglichkeiten, sperrigen Mülls zu entsorgen ist auch gesorgt. Man darf den Begriff „Wegwerfgesellschaft“ nicht zu wörtlich nehmen.
Dieter Lokai

Dieter Lokai

Dieter Lokai

Dieter Lokai

Dieter Lokai

Dieter Lokai

Dieter Lokai

Dieter Lokai