Aktuelles

Aktuelles

Ältere Artikel finden Sie hier chronlologisch sortiert:

16. Oktober 2017

Stadtwerke Rodgau beim Kinderfest 2017 "Natürlich Spaß mit den Stadtwerken"


Stadtwerke Rodgau beim Kinderfest 2017 "Natürlich Spaß mit den Stadtwerken"

Auf dem Kinderfest durften die Kinder Marmeladengläser um die Wette schieben, dabei gab es tolle Preise zu gewinnen.
Auch die Rodaustrom-Luftballons kamen gut an;

für ein familienfreundliches Rodgau.

Euer Stadtwerke Team.

05. Oktober 2017

HERBST – KEHRAUS am 28. Oktober 2017 im Rahmen der Aktion Sauberhaftes Rodgau


HERBST – KEHRAUS am 28. Oktober 2017 im Rahmen der Aktion Sauberhaftes Rodgau

Der NABU Rodgau, der Imkerverein Maingau und die Stadtwerke Rodgau machen gemeinsame Sache für die Umwelt und starten in diesem Jahr zum zweiten Mal den HERBST – KEHRAUS am 28. Oktober 2017 von 10.00 Uhr  bis 13.00 Uhr am Kalksandsteinwerk in Rodgau. Treffpunkt ist der Parkplatz der Rodgauer Baustoffwerke GmbH (Kalksandsteinwerk) in Dudenhofen.

Noch einmal Großreinemachen bevor es kalt wird – draußen in der Natur.

Es wird Zeit für den HERBST – KEHRAUS. Machen Sie mit!

Nach dem Erfolg beim diesjährigen Rodgauer Frühlingsputz mit knapp 700 engagierten Teilnehmern wollen die Stadtwerke Rodgau gemeinsam mit dem Rodgauer Naturschutzbund (NABU-Gruppe Rodgau e.V.) und dem Imkerverein Maingau beim Sauberhaften Herbstputz am 28. Oktober 2017 rund um die Baustoffwerke GmbH (Kalksandsteinwerk) achtlos weggeworfene Abfälle einsammeln.

Alle Informationen rund um den Herbsputz finden Sie hier.

04. Oktober 2017

Neuer Solar-Papierkorb in Rodgau - Dudenhofen


Solar-Papierkorb
Die Stadtwerke Rodgau stellen einen neuen Solar-Papierkorb in Rodgau - Dudenhofen am Ludwig-Ehrhard Platz auf.

27. September 2017

Stadtwerke unterstützt Artenvielfalt


Stadtwerke unterstützt Artenvielfalt
Weiteres Insektenhotel beim Regenüberlaufbecken in Rodgau - Hainhausen - hier sollen Wildbienen, Florfliegen, Käferarten und Schmetterlinge ihr neues Zuhause finden -

Stadtwerke Rodgau - natürlich gut.

18. September 2017

Herbstspülung des Wasserrohrnetzes


Herbstspülung des Wasserrohrnetzes

Die Stadtwerke Rodgau teilen die Termine der diesjährigen Herbstspülung des Wasserrohrnetzes der einzelnen Stadtteile mit.

Die Spülung der Stadtwerke Rodgau wird nach dem folgenden Zeitplan durchgeführt:

Weiskirchen vom 25. September bis 13. Oktober 2017
Jügesheim vom 16. Oktober bis 03. November 2017
Dudenhofen vom 06. November bis 22. November 2017
Hainhausen vom 23. November bis 08. Dezember 2017

Die Spülung wird jeweils montags bis donnerstags von 7.00 Uhr bis 16.00 Uhr und freitags von 7.00 Uhr bis 12.00 Uhr durchgeführt.

Während der Spülzeit kann es zu Druckschwankungen und kurzzeitiger Unterbrechung der Wasserversorgung kommen; außerdem ist mit Eintrübung des Wassers zu rechnen.

Die Stadtwerke Rodgau bitten die Anschlussnehmer insoweit um Verständnis für diese Maßnahme, die zur Sicherung der Qualität des Trinkwassers unumgänglich ist.

31. August 2017

Neue Linienführung der OF-99 ab 10. Dezember 2017


Neue Linienführung der OF-99 ab 10. Dezember 2017

In Rodgau wird die Strecke Jügesheim Bahnhof, Dudenhofen, Nieder-Roden ab 10. Dezember 2017 nicht mehr bedient. Dies hat auch Auswirkungen auf den Rodgauer Schülerverkehr.

Es stehen den Fahrgästen nur noch die innerstädtischen Buslinien OF-40, OF-41 und OF-42 sowie die S-Bahn zwischen Jügesheim und Nieder-Roden zur Verfügung. Es kann daher zu Kapazitätsengpässen auf den städtischen Buslinien an den Schulanfangs- bzw. Schulendzeiten kommen. Wir bitten Sie, sich rechtzeitig auf die veränderte Situation ab Dezember 2017 einzustellen und ggf. auf die S-Bahn auszuweichen.

Fahrgastinfo ansehen ›

28. August 2017

Die RodauApp – warum eine App der Stadtwerke Rodgau?


RodauApp
Die Stadtwerke Rodgau haben mit Ihren Tochterunternehmen Stadtwerke Rodgau Energie GmbH und Energieversorgung Rodau GmbH die RodauApp im Juli 2016 in den Markt gebracht und seitdem erfolgreich etabliert. Die RodauApp hatte Stand 03. Juli 2017 4166 Nutzer. Dies entspricht fast 10 % der Rodgauer Bürger und diese zeigten sich mit 4,3 von 5 möglichen Sternen sehr zufrieden mit den angebotenen Funktionalitäten.

Warum RodauApp und nicht RodgauApp?
Die Namensgebung der RodauApp korrespondiert mit unserem Stromangebot Rodaustrom unserer Tochter der Energieversorgung Rodau GmbH. So ist die „Rodau“ das positive Merkmal in der Namensgebung, da sie das städteverbindende Band darstellt. Da unser Vertriebsgebiet im Stadtwerke-Konzern bis Darmstadt-Dieburg reicht, wurde nach einem Firmen, App- und Produktnamen gesucht, der positiv wahrgenommen wird, bekannt ist und regional funktioniert sowie ganz eng mit Rodgau in Verbindung gebracht wird; die Rodau.

Wie wird die RodauApp genutzt?
Die Entscheidung, den Bürgerinnen und Bürgern in und um Rodgau maßgeschneiderte Informationen per App anzubieten, ist richtig gewesen. Dies beweisen die guten Nutzerzahlen, denn im Februar 2017 zählte die RodauApp bereits 24.079 Besucher, die rd. 36 Sekunden pro Besuch auf der RodauApp verweilten und durchschnittlich 2,3 Aktionen pro Besuch ausführten. Dies bedeutet täglich fast 1000 Besucher, die sich hauptsächlich für die Rubriken „Nachrichten“ von op-online.de, „Ihre Services“ mit Apothekendienst und Abfallkalender sowie „Freizeit & Mobilität“ interessierten. Daneben bietet die RodauApp auch „News und Dienste“, Störungsmeldungen und Informationen rund um Fotovoltaik und die aktuellen Rodaustromtarife an.

Wie wurde die RodauApp entwickelt?
Die RodauApp wurde in einem Stadtwerke-Verbundprojekt entwickelt. Dienstleister ist die conenergy in Essen. Mit dabei sind beispielsweise Stadtwerke wie Mainova AG, Stadtwerke Karlsruhe GmbH, MVV Mannheim, …. aber auch Stadtwerke wie Schwerte und Oberursel in unserer Größenordnung. Im Vergleich zu den anderen Stadtwerken belegten wir im Frühjahr den 7.ten Platz der erfolgreichen Stadtwerke – Apps.

Die meist besuchten Rubriken waren im Februar 2017:
Kasten: Nutzung von Rubriken der RodauApp im Monat Februar 2017:

Nachrichten:
davon Lokal-News: Op-Online/Rodgau-Post mit rd. 2.200 Besuchern
davon News-Überregional: mit rd. 2000 Besuchern
Ihre Services:
davon der Apothekennotdienst mit rd. 1600 Besuchern
davon der Abfallkalender mit rd. 1.300 Nutzern
Freizeit & Mobilität:
davon der Fahrplan mit rund 1300 Nutzern
davon die Events mit rd. 1100 Besuchern

Wie geht´s weiter mit der RodauApp?
Im Rahmen des Stadtwerke Verbundprojektes der App – Weiterentwicklung wird an verschiedenen Themen gearbeitet, so zum Beispiel die automatisierte Bild- und Texterkennung (bspw. Anyline) zur Zählerdatenübermittlung. Das bedeutet, dass Zählerdaten ins Abrechnungssystem übertragen werden können.
Künftig werden auf der RodauApp die Ladepunkte für die E-Tankstellen in Rodgau, aber auch die der Maingau Energie GmbH in Obertshausen, Heusenstamm und Hainburg verfügbar sein, so dass der E-Autobesitzer digital über seine Lademöglichkeiten informiert ist.

Karte Rodau App​Karte: E-Ladepunkte in Rodgau – mehr auf der Website www.ev-rodau.de.

Ein Schwerpunkt der Entwicklung werde sein, die Funktionalitäten noch mehr auf die Bedürfnisse der Nutzer anzupassen und die App noch bedienerfreundlicher zu machen; rodauapp@stadtwerke-rodgau.de.

09. August 2017

Errichtung der Gedenkskulptur "Übergang" in der Urnengemeinschaftsanlage sowie Herstellung von Baumgrabstätten auf dem Neuen Friedhof in Nieder-Roden und Waldfriedhof Jügesheim


Gedenkskulptur "Übergang"

Die Stadtwerke Rodgau haben im Sommer 2017 eine weitere Gedenkskulptur innerhalb ihrer Urnengemeinschaftsgrabanlagen errichtet sowie Grabfelder für pflegefreie Baumgrabstätten auf dem Neuen Friedhof in Nieder-Roden und Waldfriedhof Jügesheim gebaut.

Gedenkskulptur "Übergang"
Verbunden mit der Realisierung des Ausbaus der Urnengemeinschaftsgrabanlage (3. Bauabschnitt) auf dem Neuen Friedhof in Nieder-Roden, die bereits im Sommer 2016 fertiggestellt wurde, ist nunmehr die Gedenkskulptur "Übergang", die für die Ablage von Blumen, Kränzen und Erinnerungsabgaben vorgesehen ist, hergestellt worden. Die Gedenkskulptur hat eine Höhe von 3 m und besteht aus einer vertikal aufgestellten Stahlscheibe, aus der zwei Figuren eines menschlichen Umrisses heraus gelasert wurden, die rechts und links neben der Stahlscheibe stehen. Hierdurch entsteht das Bild eines Tores in Form der mittigen Scheibe. Auf der einen Seite steht der menschliche Körper. Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich das Stahlelement, welches nur den menschlichen Umriss zeigt. Dieses Bild steht symbolisch für eine Erinnerung an diesen Menschen bzw. auch für die Seele des Menschen. Diese beiden Stahlelemente sind unbehandelt und zeigen so den unabdingbaren Prozess der Vergänglichkeit. Eine Schmalseite des doppelten figürlichen Ausschnitts ist stellenweise mit einer Goldpatina überzogen. Diese widersetzt sich den verändernden Einflüssen und hält bildlich der Vergänglichkeit stand. Das Tor wird als ein Übergang in einen jenseitigen ewigen Zustand dargestellt, so dass ihm dadurch sein Schrecken genommen werden kann. Aus dieser Versinnbildlichung können die Hinterbliebenen Trost und Kraft schöpfen. Die Kosten für die Gedenkskulptur belaufen sich auf ca. 12.500 EUR.

Baumgräber auf dem Neuen Friedhof in Nieder-Roden und Waldfriedhof Jügesheim
Die steigende Nachfrage aus der Bevölkerung nach neuen Bestattungsformen und Grabarten, insbesondere nach pflegefreien Urnengrabstätten, ist ein Merkmal einer sich insgesamt verändernden Bestattungskultur, die auch in der Stadt Rodgau Einzug gehalten hat. Diesem Wandel haben die Stadtwerke Rodgau Rechnung getragen und bieten seit Juli 2012 in jedem Rodgauer Stadtteil Gemeinschafts-grabanlagen an. Durch die Errichtung dieser Gemeinschaftsgrabanlagen wurde das Spektrum an Bestattungsformen erweitert und somit dem Wunsch vieler Bürger nach einer würdevoll gestalteten Grabstätte ohne Pflegeaufwand entsprochen. Die Grabpflege ist bereits in den Friedhofsgebühren enthalten und wird vom Friedhofsträger übernommen.

09. August 2017

Stadtwerke unterstützen die Artenvielfalt


Stadtwerke unterstützen die Artenvielfalt

Stadtwerke unterstützen die Artenvielfalt und stellen an den Friedhöfen und den Regenüberlaufbecken sog. Insektenhotels für Wildbienen, Florfliegen, Schmetterlinge, .... auf.

Natürlich Stadtwerke Rodgau!

07. August 2017

SommerSonntag 2017


Erhalten Sie einen Einblick vom SommerSonntag bei den Stadtwerken Rodgau.

03. August 2017

Mr. Wertstoffhof Herr Wissenbach geht Ende August 2017 nach rd. 25 Jahren Betriebszugehörigkeit in den Ruhestand - Wir sagen Danke!


Multimedia 11893 für Inhalt 23679 Mr. Wertstoffhof Herr Wissenbach geht Ende August 2017 nach rd. 25 Jahren Betriebszugehörigkeit in den Ruhestand - Wir sagen Danke!
Herr Wissenbach trat vor 25 Jahren die würdige Nachfolge von Herrn Dahinten an. Immer freundlich und kompetent. Wir sagen Danke!!!

03. August 2017

RMV-Fahrscheine gibt es jetzt bei „Schreibwaren Schrod“ am Ludwig-Erhard-Platz


RMV-Fahrscheine gibt es jetzt bei „Schreibwaren Schrod“ am Ludwig-Erhard-Platz

Am Mittwoch, den 02. August 2017 haben die Stadtwerke Rodgau eine neue RMV-Vorverkaufsstelle in Dudenhofen im Schreibwarengeschäft von Petra Schrod eröffnet.

Es werden dort ab sofort alle gängigen RMV-Fahrscheine angeboten, vom Einzelfahrschein, über Tages- und Gruppenfahrkarten bis hin zur Monatsfahrkarte. Auch die aktuellen Fahrplanhefte, Fahrplanbücher, Tarifinformationen sowie u.a. Anträge für das Schülerticket Hessen, sind hier erhältlich.

Schreibwaren Schrod ist montags bis freitags von 06:30 Uhr bis 12:30 Uhr und montags, dienstags, donnerstags und freitags von 14:30 Uhr bis 18:30 Uhr für sie geöffnet. Die Öffnungszeiten am Samstag sind von 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr.

Da die bisherige Vorverkaufsstelle in Dudenhofen zum 06. Juni 2017 geschlossen wurde, haben es die Stadtwerke Rodgau als ihre Pflicht angesehen, den Bürgerinnen und Bürgern von Dudenhofen, den Service des Kaufs von RMV-Fahrscheinen weiterhin anzubieten und deshalb die neue RMV-Vorverkaufsstelle „Schreibwaren Schrod“ am Ludwig-Erhard-Platz in Dudenhofen eingerichtet.

Zurzeit werden folgende Vorverkaufsstellen im Stadtgebiet von Rodgau von den Stadtwerke Rodgau betrieben: Jügesheim „Bürgerbüro der Stadt Rodgau“ in der Hintergasse 15 und „Stadtwerke Rodgau“ in der Hans-Böckler-Straße, in Weiskirchen „Unser Lädchen“ in der Hauptstraße 36 sowie jetzt neu in Dudenhofen „Schreibwaren Schrod“ am Ludwig-Erhard-Platz.

Auch in den Stadtteilen Nieder-Roden und Hainhausen würden die Stadtwerke Rodgau gerne diesen Service anbieten und bitten interessierte Kiosk- und Ladenbesitzer sich unter der Telefonnummer 8296-4113 an die Stadtwerke Rodgau zu wenden.

26. Juli 2017

Stadtwerke Rodgau erzielen beste Abfallnoten - Gelebte Kreislaufwirtschaft


Stadtwerke Rodgau erzielen beste Abfallnoten - Gelebte Kreislaufwirtschaft

Mit nur 100 kg / Einwohner Hausmüll liegt Rodgau nicht nur deutlich unter dem Kreisdurchschnitt von 139 kg / Einw. sondern auch unter dem Durchschnitt des Main-Taunus-Kreises (154 kg / Einw.) und Hoch-Taunus-Kreises (124 kg / Einw.), sowie der Städte Frankfurt (216 kg / Einw.), Offenbach (165 kg / Einw.), Maintal (151 kg / Einw.). Rodgau befindet sich mit Rödermark und Mainhausen in der Spitzengruppe im Landkreis Offenbach.

Ebenso an dritter Stelle nach Mainhausen und Egelsbach punktet Rodgau mit mehr als 87 kg / Einwohner gesammelten Bioabfällen deutlich über dem Kreis- und RMA-durchschnitt von 67 bzw. 54 kg / Einw..

Auch beim Papier sammeln die Rodgauer mit 83 kg / Einw. deutlich mehr als der Durchschnitt von 78 bzw. 67 kg / Einw.. Beim Sperrmüll und Bauschutt liegen wir ebenfalls über dem Durchschnitt.

..In Summe finden im Rodgau 363 kg /Einwohner Wertstoffe den Weg zurück in den Kreislauf.....

Heusenstamm sammelt nur 41 kg / Einw. und Obertshausen nur 73 Kg / Einw. Grünabfälle, während Rodgau im Kalenderjahr 2016 auf 123 kg / Einw. Grünabfälle kommt.

Das Abfallkonzept der Stadtwerke Rodgau hat sich bewährt.

Abfallmengen- und Verwertungsbilanz 2016

25. Juli 2017

Stadtwerke Rodgau präsent auf dem Rodgauer SommerSonntag


Stadtwerke Rodgau präsent auf dem Rodgauer SommerSonntag

Die Stadtwerke Rodgau war mit Ihren Tochterunternehmen zum 3. Mal aktiv und auch präsent auf dem Rodgauer Sommer Sonntag; diesmal in Rodgau - Dudenhofen und stellten auch ihre Elektrofahrzeuge aus. Im Rahmen eines Gewinnspiels konnten die Besucher Grillzubehör, Fächer und Pad-Cleaner und Weiteres gewinnen.

Die Stadtwerke Rodgau sind Partner des Gewerbevereins und der Stadt Rodgau. Ohne den Gewerbeverein, die Gewerbetreibenden, wie auch den Stadtwerke wäre so ein Fest nicht denkbar. So stellen wir die Bühne, den Pendelbusverkehr und Auf- und Abbauleistung zur Verfügung und sind noch mit Stand aktiv dabei.

Wir sehen uns als leistungsstarker Partner vor Ort.

12. Juli 2017

Nicht nur die Zusammenarbeit im Bereich der Grünschnittverwertung über die Landkreisgrenze hinweg – auch das aktuelle Prüfzeugnis gerade angesichts der neuen düngerechtlichen Restriktionen bereitet den Rodgauern Freude -


Kompostanlage Rodgau

Im Rahmen des gemeinsamen Pressetermins am 04. Juli 2017 an der Kompostierungsanlage der Stadtwerke Rodgau mit den Bürgermeistern der Städte Rodgau und Babenhausen nutzte die Geschäftsbereichsleiterin Sabine Kretschmer die Gelegenheit, um den Anwesenden auch das neue Prüfzeugnis für den Fertigkompost vorzustellen.

Das „schwarze Gold“ der Gärtner weist durch die letzte Probenahme am 12.06.2017 und das am 03.07.2017 von der Bundesgütegemeinschaft ausgestellte Prüfzeugnis auch nach neuer Gesetzgebung wiederum eine hochwertige Produktqualität aus.

Nach jahrelangen kontroversen Auseinandersetzungen ist die Novelle der Düngeverordnung (DüV) in Kraft getreten und hat viele Voraussetzungen und Bestimmungen des landwirtschaftlichen Einsatzes von Düngemitteln wie auch der organischen Düngung mit Kompost und Gärprodukten geändert.

In der Landwirtschaft wird Kompost als Bodenverbesserungs- und Düngemittel eingesetzt. Insbesondere Marktfruchtbetriebe (d.h. Betriebe ohne Tierhaltung), deren intensive Fruchtfolgen zu einem hohen Humusverbrauch im Boden führen können, setzen Kompost zur Humusversorgung ein. Darüber hinaus enthält Kompost alle für das Pflanzenwachstum wesentlichen Nährstoffe.

So ist es nicht verwunderlich, wenn für die Gütesicherung strenge Anforderungen an den Herstellungsprozess, die Qualität und die Anwendung nach guter fachlicher Praxis gestellt werden. Mit dem neuen Prüfzeugnis wird dem Rodgauer Fertigkompost bestätigt, dass die Rechtsbestimmungen der Bioabfallverordnung, der neue Düngemittelverordnung, des EU-Umweltzeichens aber auch der Regelwerke der RAL-Gütesicherung, der Wasserschutzgebiete und der Betriebsmittel für den Ökolandbau eingehalten werden.

Neben der Warendeklaration und den Ergebnissen der Produktuntersuchungen gibt das Prüfzeugnis Empfehlungen zur Anwendung in den Bereichen Landwirtschaft, sowie dem Garten- und Landschaftsbau. Im Zeugnis finden sich aber auch die Angaben zum Wert der Nährstoffe und der Humusreproduktionsleistung.

Stolz sind die Mitarbeiter der Kompostierungsanlage aber auch, dass explizit der Rodgauer Fertigkompost nicht der Sperrfrist in den Wintermonaten nach § 4 Abs. 5 der Düngeverordnung (DüV) unterliegt.

Für die Anwendung in der Landwirtschaft wird deshalb auf die vorhandenen Tabellen im Prüfzeugnis, d.h. Tabelle 1 : Daten zur Düngeberechnung Tabelle 2 : Kalkulationswerte für Aufwandmengen und Tabelle 3: Mittlere Aufwandmengen und Düngewert verwiesen.

Die Aufwandmenge zur Anwendung von Kompost im Garten- und Landschaftsbau richtet sich nach dem Begrünungsziel und den Standortverhältnissen. So wird Rodgauer Fertigkompost auch als Mischkomponente zur Herstellung von Substraten (z.B. für Dachbegrünung, Lärmschutzwänden und Pflanzgefäßen) oder bei der technischen Herstellung von Oberböden (Erden) eingesetzt.

Langfristiges Ziel ist es, neben der Herstellung von gütegesichertem Kompostmaterial die holzartigen Stoffströme vom Grünschnitt zu trennen und diese einer energetischen Nutzung zuzuführen.

Fragen beantworten Ihnen gerne die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kundenservices, Hans-Böckler-Str. 1, 63110 Rodgau, E-Mail: kundenservice@stadtwerke-rodgau.de, Tel.: 06106 8296 0, Fax: 06106 8296 4991.

Hier finden Sie das Prüfzeugnis

05. Juli 2017

Zusammenarbeit im Bereich der Grünschnittverwertung über die Landkreisgrenze hinweg – Interkommunale Kooperation Babenhausen und Rodgau machen`s vor –


Zusammenarbeit im Bereich der Grünschnittverwertung über die Landkreisgrenze hinweg – Interkommunale Kooperation Babenhausen und Rodgau machen`s vor –

Der gemeinsame Pressetermin am 04. Juli 2017 um 15.00 Uhr an der Kompostierungsanlage der Stadtwerke Rodgau mit den Bürgermeistern der Städte Rodgau und Babenhausen ist ein weiterer Meilenstein für die Zusammenarbeit im Bereich der Grünschnittverwertung und dies sogar über die Landkreisgrenze hinweg.

Die Stadt Babenhausen gehört zum Landkreis Darmstadt-Dieburg, während die Rodgauer Anlage im Stadtgebiet Rodgau als mittlerweile einzige und offizielle Pflanzenkompostierungsanlage im Landkreis Offenbach geführt wird.

Bereits seit März dieses Jahres arbeiten beide Städte im Bereich der Grünschnittverwertung eng zusammen. Geschäftsbereichsleiterin Sabine Kretschmer wird inzwischen auch von weiteren Kommunen angefragt, die Interessen bekunden, ihren städtischen Grünschnitt kostengünstig in der Region anzudienen.

Nach den gesetzlichen Vorgaben und der bestehenden Anzeige nach § 67 Abs. 2 BImSchG war es den Stadtwerken Rodgau bisher nur genehmigt, neben dem Grün- und Gartenschnitt aus dem Stadtgebiet Rodgau seit 2015 zusätzlich die Grüngutsammlung aus Dietzenbach an der Anlage entgegenzunehmen. Die vom Regierungspräsidium Darmstadt bestätigte Änderungsgenehmigung nach § 15 Abs. 1 BImSchG liegt seit Jahresbeginn 2017 vor. Damit können die Stadtwerke Rodgau seit dem Frühjahr 2017 auch die Grünschnittsammlung vom städtischen Bauhof Babenhausen annehmen und als Kompostmaterial verwerten.

Bereits seit letztem Jahr gibt es eine enge Abstimmung mit den Kollegen und der Bauhofleitung aus der Nachbarkommune Babenhausen. Herr Bürgermeister Knoke, Babenhausen und Herr Bürgermeister Hoffmann, Rodgau stehen einhergehend in engem Kontakt. „Interkommunale Zusammenarbeit macht nicht an Landkreisgrenzen halt“, so Herr Bürgermeister Hoffmann und „es geht darum Lösungen für die Bürger zu realisieren“, so Herr Bürgermeister Knoke. „Hier profitiert die Stadt Babenhausen und die Stadt Rodgau.“

30. Juni 2017

Kath.Kita Sonnenau besucht den Wertstoffhof der Stadtwerke Rodgau


Kath.Kita Sonnenau besucht den Wertstoffhof der Stadtwerke Rodgau
Von den heißen Temperaturen ließen sich am Mittwoch trotz kalendarischem Sommeranfang 18 Kinder und ihre Erzieherinnen nicht abhalten und reisten mit S-Bahn und Rodgau-Bus ins Gewerbegebiet Jügesheim, um den neuen Wertstoffhof der Kommunalen Dienste zu besuchen.

Eingestimmt auf die Besichtigung hatte sich die Bärengruppe aus der Katholischen Kindertagesstätte "Sonnenau" mit einem selbstgedichteten Lied zum Projekt Mülltrennung. So trällerten alle begeistert zur Melodie der fleißigen Handwerker, ...wer will fleißige Müllsammler sehn, der muss in die Kita gehn. Wir sammeln ein, wir sammeln ein, was die Leute werfen in die Natur hinein..... Nach einer kurzen Frühstückspause im Konferenzraum des neuen Stadtwerkegebäudes führte Geschäftsbereichsleiterin Sabine Kretschmer die kleinen und großen Besucher über das Gelände.

Der Chef vom Wertstoffhof, Herr Thomas Wissenbach, ließ es sich dabei nicht nehmen und zeigte den Kindern, was unsere Bürger und Bürgerinnen so alles abgeben. Interessiert schauten sich die Jungen und Mädchen die verschiedenen Sammelcontainer an und durften auch mitgebrachte Batterien, Verpackungen und ein altes Radio entsorgen. Zum Abschluss gab es für die Kleinen noch eine Überraschung.

Mit einem Lernmalbuch "Lara auf dem Wertstoffhof" traten die Weiskircher Kindergartenkinder vergnügt ihre Heimreise an.

Fotos vom Besuch finden Sie hier

27. Juni 2017

Das Bahnpfädchen in Dudenhofen leuchtet künftig mit LED und intelligenter Steuerung. Baustart der Stadtwerke Rodgau Energie GmbH in der Woche ab 03.07.2017


Multimedia 11805 für Inhalt 23660 Das Bahnpfädchen in Dudenhofen leuchtet künftig mit LED und intelligenter Steuerung. Baustart der Stadtwerke Rodgau Energie GmbH in der Woche ab 03.07.2017

Die Stadtwerke Rodgau Energie GmbH installiert im Auftrag der Stadt Rodgau eine LED - Teststrecke am Bahnpfädchen in Dudenhofen.

So wird die Strecke ab den Glascontainern des Park & Ride Parkplatzes bis zur Kreuzung hinter der Düne von Dudenhofen (insgesamt ca. 600 Meter) mit intelligenter Stadtbeleuchtung ausgestattet. Es wird beginnend getestet, wie eine bedarfsgerechte Beleuchtung am Bahnpfädchen aussehen könnte.

Auf den 15 Masten werden LED Leuchten vom Typ Vulkan V3610 installiert. Diese haben eine spezielle Linsenoptik, die das Licht präzise dorthin lenkt, wo es benötigt wird. Weil mehrere Lichtszenarien und Beleuchtungsklassen auf der Teststrecke erprobt werden, wird auch die komfortable Ausleuchtung für Fußgänger und Radfahrer getestet. Ferner wurde bei der Lichtplanung auf eine möglichst homogene Lichtverteilung acht gegeben.

Darüber hinaus wird auf der Teststrecke eine intelligente, adaptive Steuerung erprobt. Für die adaptiven Steuerungstests werden insgesamt 6 Bewegungs-melder an den Masten entlang der Teststrecke eingesetzt. Somit wird nachts bei geringerer Frequentierung der Teststrecke in Abhängigkeit der Jahres- und Uhrzeit die Beleuchtungsstärke auf ein Minimum reduziert. Befindet sich ein Radfahrer oder Fußgänger auf dem Bahnpfädchen, wird der Bereich in dem sich die Person befindet „auf gedimmt“ – das Licht wandert so zu sagen mit.

Ein weiterer wichtiger Punkt der Steuerung bildet eine Leitstelle. Hier werden automatisch Störungen und statistische Werte wie aktueller und durch-schnittlicher Stromverbrauch, Brenndauer der Leuchten und Nutzungsprofile des Straßenzuges während des Abends und der Nacht übertragen. So kann auch die Abteilung der Straßenbeleuchtung schneller und effektiver Defekte an Straßenlaternen erkennen, reparieren oder den Lichtbedarf des Bahnpfädchens ermitteln.

Auf einer digitalen Karte ist der Stadtwerke Rodgau Energie GmbH möglich, sich jede einzelne Leuchte „live“ an zu schauen, Statistiken ein zu sehen und gegebenenfalls zu reagieren.

Im Falle einer Störung erhält ein Mitarbeiter dann eine automatische E-Mail, die die Art der Störung und die entsprechende Leuchte nennt. Weiter werden durch das dimmen der Leuchten nicht nur Strom – und damit auch Co2 eingespart, sondern auch die neuen LED Leuchten geschont. Somit werden längere Lebenserwartungen der einzelnen Leuchten und verlängerte Wartungsintervalle erreicht.

Über die neue Leitstelle lassen sich Änderungen an der Steuerung mittels Computer einstellen - beispielsweise können zu besonderen Veranstaltungen die Lichtszenen eingestellt, oder Optimierungen per Programmierung fernübermittelt werden.

Die Stadtwerke Rodgau Energie GmbH prüft in einem weiteren Schritt den Einsatz von Umweltsensoren, die an die Steuerung angebunden werden können, um somit Luft- oder Lärmmessungen durchführen zu können. Bisher sind solche Systeme immer einzeln, aber seitens der Steuerung nicht ganzheitlich geführt worden.

Für die Testbeleuchtung stehen inklusive Steuerung ca. 80.000€ zur Verfügung.

Im Rahmen des kommunalen Investitionsprogrammes (KIP) werden insgesamt 1056 veraltete HQL – Leuchten gegen energieeffiziente LED Leuchten in Rodgau (außer Nieder-Roden) ausgetauscht. Die Integration dieser Leuchten in das zu testende System ist nach und nach möglich.

Ihre Stadtwerke Rodgau Energie GmbH

Kasten

Wichtige Daten

Stadtwerke Rodgau Energie GmbH

Anzahl der Leuchten

15

Gesamtleistung

ca. 600W bei 100%

Steuerung

Adaptiv:  Präsenz, Uhr- und Jahreszeit abhängig

Vorteile

geringere Stromkosten (bis -60%), automatische Störmeldung, Statistikerfassung

Testdauer

Unbestimmt – Erfahrungswerte für den Normalbetrieb

Bauzeit

Bis voraussichtlich September 2017

02. Juni 2017

Tag der offenen Tür: Kläranlage Rodgau


Tag der offenen Tür: Kläranlage Rodgau

Wo: Kläranlage Rodgau
Weiskirchen
Hauptstraße 206

Wann: 23.06.2017
ab 15.00 Uhr für Bürger und Interessierte

Warum: Eine der modernsten Kläranlagen Deutschlands mit sehr guten Energieeffizienzwerten - Wir zeigen Ihnen unser neues Schneckenhebewerk wie auch unser neues Blockheizkraftwerk und unser Prozessleitsystem

Kommen Sie vorbei - Wir freuen uns!

Wir sind nur einen Anruf oder eine E-Mail von Ihnen entfernt: 06106/8296-4400 bzw. kundenservice@stadtwerke-rodgau.de

30. Mai 2017

Das neue Schülerticket Hessen ist als eTicket RheinMain ab Juni 2017 bei der RMV-Vorverkaufsstelle der Stadtwerke Rodgau erhältlich


Multimedia 11789 für Inhalt 23645 Das neue Schülerticket Hessen ist als eTicket RheinMain ab Juni 2017 bei der RMV-Vorverkaufsstelle der Stadtwerke Rodgau erhältlich

Ab Juni 2017 kann das neue Schülerticket Hessen auch in der Hans-Böckler-Straße 1 im Stadtteil Jügesheim erworben werden.

Wenn Sie das Schülerticket Hessen für ein Jahr erwerben möchten, kommen Sie zu uns. Hier können Sie das Schülerticket Hessen in BAR oder per EC erwerben.

Alle Kunden, die das Schülerticket Hessen im Abonnement (1x oder 12x Abbuchung) erwerben möchten, wenden sich bitte direkt an die Kreisverkehrsgesellschaft Offenbach (kvgOF), Masayaplatz 1 in 63128 Dietzenbach.

Dieses Angebot gilt ab dem 01. August 2017 für:
• Schülerinnen und Schüler – von der Grundschule bis zum Abitur
• Auszubildende
• Freiwillige Wehrdienst- und Bundesfreiwilligendienstleistende
• Beamtenanwärterinnen und –anwärter des einfachen und mittleren Dienstes
• Jugendliche und junge Erwachsene im Freiwilligen sozialen oder ökologischen Jahr.

Hinweis: Nicht schulpflichtige Kinder können das Schülerticket Hessen ebenfalls nutzen, Studierende nicht. Die vollständige Liste der Berechtigten finden Sie in den Gemeinsamen Tarifbestimmungen für das Schülerticket Hessen und auf der Rückseite des Bestellscheins.

Einzige Voraussetzung: Der Wohnsitz, die Schule oder der Ausbildungsplatz befindet sich in Hessen.

Jugendliche bis 17 Jahre mit Wohnsitz in Hessen weisen einfach ihr Alter und ihren Wohnort nach. Eine erziehungsberechtigte Person muss das Bestellformular unterschreiben. Liegt der Wohnort außerhalb von Hessen, ist eine Bescheinigung der besuchten hessischen Schule oder des auszubildenden Betriebs notwendig.

Junge Erwachsene ab 18 Jahren lassen sich den Nachweis von der besuchten Schule bzw. durch das ausbildende Unternehmen direkt auf dem Bestellschein ausstellen.

Den Bestellschein des Schülerticket Hessen können Sie hier und die Info Broschüre hier herunterladen.

Wir freuen uns auf Sie!

29. Mai 2017

Rodgauer wählen Rodaustrom - Die Energieversorgung Rodau GmbH feiert den 2.500ten Stromkunden


Herrn Bürgermeister Hoffman gratuliert dem EVR-Geschäftsführer Dieter Lindauer zum 2.500 Kunden.

Die Energieversorgung Rodau GmbH hat im Mai 2017 ihren 2.500 Kunden begrüßt und beweist damit, dass das Ökostromangebot „Rodaustrom“ sich in Rodgau durchsetzt.

Nur wenige Monate ist der Markteintritt der Energieversorgung Rodau GmbH (EVR) jetzt her und hat schon viele Rodgauer überzeugt. Sicher kein einfaches Geschäft mit gewichtigen Mitbewerbern vor Ort, gegen die sich der junge Energieversorger durchsetzen muss, aber es gehe ja auch nicht nur um den Verkauf von Strom und Profitdenken: „unser Ziel ist es, hier in Rodgau die Energiewende in definierten und damit effizient umzusetzenden Projekten, gemeinsam mit der Stadt, den Stadtwerken sowie Bürgerinnen und Bürgern voranzubringen“, erläutert Dirk Schneider, einer der beiden Geschäftsführer bei der EVR. Das Unternehmen sei angetreten, um in Rodgau moderne Technik zur Erzeugung von umweltfreundlicher Energie zu etablieren und Ökostrom mittelfristig zum Normalstrom für die Region zu machen, der darüber hinaus an vielen Stellen dezentral erzeugt werde und Rodgau unabhängiger von der bundesweiten Versorgung mache.

Das ambitionierte Ziel soll durch eine Kombination verschiedener Maßnahmen erreicht werden, so zum Beispiel über Solarstromanlagen für private und gewerbliche Gebäude und  Blockheizkraftwerke in Neubaugebieten sowie energieeffiziente öffentliche Beleuchtung, bei denen man eng mit den Stadtwerken Rodgau zusammenarbeiten wolle. „Der sparsame Umgang mit Energie wird mittlerweile ja fast überall praktiziert“, ergänzt Dieter Lindauer, als Geschäftsführer der EVR und Stadtwerke Rodgau, „aber an Orten, wo es für den Komfort und die öffentliche Sicherheit erforderlich ist, böte sich für die Stadt ggfs. noch Optimierungspotential.“

Informationen zu den Stromangeboten der EVR gibt es im Internet unter www.ev-rodau.de.

Informationen zum Unternehmen

Die Energieversorgung Rodau GmbH (EVR) wurde im Oktober 2015 gegründet. Gesellschafter sind zu 51 % die Stadtwerke Rodgau Energie GmbH, und zu 49 % die MAINGAU Energie GmbH aus Obertshausen.

Das Kundenbüro in den Räumen der Stadtwerke Rodgau ist Montag bis Donnerstag von 8.00 Uhr bis 16.00 und Freitag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr geöffnet.  Online ist das Unternehmen unter www.ev-rodau.de erreichbar. Mit dem auf der Homepage eingestellten Tarifrechner können interessierte Kunden schnell und effektiv ihre Stromkosten vergleichen und auf Wunsch gleich zur Energieversorgung Rodau wechseln.

Energieversorgung Rodau GmbH
Friedberger Straße 37
63110 Rodgau
Geschäftsführer:
Dipl. Betriebswirt Dieter Lindauer
Betriebswirt (VWA) Dirk Schneider

Telefon 06106/8296-8888
Fax 06106/8296-4990
E-Mail: kundenbetreuung@ev-rodau.de
www.ev-rodau.de

23. Mai 2017

5 Jahre „Sauberhaftes Rodgau“ mit über 3.000 engagierten Rodgauer Teilnehmer/innen für den Umweltschutz erfolgreich im Einsatz Auch in diesem Jahr über 600 ehrenamtliche Helfer -


5 Jahre „Sauberhaftes Rodgau“
Vom 11. März bis 29. April 2017 fand in Rodgau der Sauberhafte Frühlingsputz statt. Insgesamt 31 Teilnehmergruppen mit über 600 Sammlern aus Rodgau waren unterwegs und haben ihre Umwelt von achtlos weggeworfenen Abfällen befreit.

Im Rahmen der Kampagne Sauberhaftes Rodgau haben sich rd. 600 BürgerInnen, Jugendliche, Kinder, politische Verantwortliche, Vereine und Organisationen für Rodgau engagiert und sich für die Umwelt eingesetzt. Ein voller Erfolg. Die Stadtwerke Rodgau haben die Mit-Mach-Kampagne vor fünf Jahren in dieser Form ins Leben gerufen, um das Thema Umweltschutz und die Problematik rd. um Wilden Müll mehr ins Bewusstsein zu bringen.

Im Jahr 2014 hat die Stadt Rodgau sogar den 3. Platz im Ranking der Aktiven im Rahmen dieser Aktion hessenweit erzielt.

Der Abfall gehört in die Tonne. Das lernen auch die kleinen Sammler am Sauberhaften Frühlingsputz. Insgesamt 6 Kita-Gruppen, der Förderverein der Freiherr-vom-Stein Schule(Schulbetreuung), die Friedrich-von-Bodelschwingh Schule, die Schulbetreuung der Münchhausenschule und Rodgau 16+ haben mitgemacht und sammelten die leichtfertig weggeworfenen Abfälle ein. So machen die Kinder und Jugendlichen erste und weitere praktische Erfahrungen im Umweltschutz und lernen, was man für eine saubere Umwelt tun kann.

„Für Kinder & Jugendliche ist die Aktion ein kleines Abenteuer, das Sammeln weckt den Entdeckergeist und verschafft ein schönes Erfolgserlebnis. Ganz nebenbei lernen sie, dass Umweltschutz etwas mit dem eigenen Handeln zu tun hat und sehr wichtig ist“, fasst Stadtwerke-Chef Dieter Lindauer zusammen und freut sich über die rege Beteiligung bei der Sammelaktion der Stadtwerke Rodgau. An dieser Stelle bedanken wir uns ausdrücklich bei den Kita-Leiterinnen, bei den Erzieherinnen und auch für die Lehrerschaft wie auch den Betreuungsverantwortlichen an den Schulen, hier besonders erwähnt die Freiherr-von-Stein-Schule.

Allerlei Unrat füllte die Säcke der vielen Ehrenamtlichen, die beim Sauberhaften Frühlingssputz rund um Rodgau unterwegs waren. Ebenfalls achtlos weggeworfen: eine Radkappe, ein Weihnachtslichterbogen, ein Einkaufskorb, eine Lederreisetasche und auch Restabfallbeutel.

Die Stadtwerke Rodgau haben ca. 200 Müllsäcke mit rd. 3 Tonnen Wilden Müll abgefahren. Ein besonderes Fundstück war in diesem Jahr eine mit wichtigen Ausweispapieren bestückte Geldbörse. Die Besitzerin konnte benachrichtigt werden und so hat die Frühlingsputzaktion, neben dem Erhalt einer sauberen Stadt auch noch einer Rodgauerin Glück gebracht.

„Abfälle einfach wegwerfen schadet der Umwelt und kostet die Kommunen viel Geld“, sagte Bürgermeister Jürgen Hoffmann. Engagement, Verantwortungsbewusstsein und offene Augen für die eigene Stadt – das wünschen sich die Teilnehmer von ihren Mitbürgern auch über den Aktionstag hinaus.

Umweltschutz beginnt bei jedem Einzelnen und geht jeden etwas an – das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, der Förderverein Sauberhaftes Hessen e. V. und die Stadtwerke Rodgau mit „Sauberhaftes Rodgau“ stärken mit der Kampagne Bürgerengagement und Umweltbewusstsein.

Die Stadtwerke Rodgau sagen ein herzliches „Dankeschön“ an alle Aktionsteilnehmer/innen!

31 Gruppen davon 16 Vereine/Organisationen mit 131 Erw. & 220 Kindern
15 Familien/Einzelpersonen mit 15 Erw. & 4 Kindern, 6 Kindertagesstätten mit 46 Erw. & 138 Kindern

Gesamt Teilnehmer 554 Personen davon 192 Erw. & 362 Kinder

Auftaktveranstaltung am 11.März 2017:

50 Personen – Gesamtzahl: 604 Personen

22. Mai 2017

Wohlfühlen im Eigenheim. Mit Sonnenstrom Energie tanken.


Wohlfühlen im Eigenheim. Mit Sonnenstrom Energie tanken.

Die Energiewende in Rodgau fängt auf den Dächern von Rodgau an!

Mit den Sonnenstromanlagen von Stadtwerken Rodgau.

Planen, kaufen oder leasen Sie Ihre Solaranlage noch heute.
Auf: www.swr-e.de/sonne
Oder fragen Sie unsere Solarexperten.
​info@sonne-swr-e.de

17. Mai 2017

„PUSH ME DOWN – Intelligenter Solar-Papierkorb”


„PUSH ME DOWN – Intelligenter Solar-Papierkorb”

spart bis zu 75 % der Logistikkosten und sorgt für ein sauberes Stadtbild – EINWEIHUNG des ersten Solar-Papierkorbs in Rodgau auf dem Puiseauxplatz durch Herrn Bürgermeister Hoffmann.

Überfüllte Papierkörbe und wilder Müll sind nicht nur am Puiseauxplatz ein Ärgernis, trüben das Stadtbild und beinträchtigen unsere Lebensumwelt durch Gefahrenstellen und unhygienische Zustände im öffentlichen Raum.

„Immer wieder kommt es zu Beschwerden aus der Bürgerschaft, dass Restabfall nicht in der „Mülltonne” landet, sondern über Papierkörbe entsorgt werden. Dies und verstärkte Wegwerfmentalität bekommen wir auch mit einem doppelten oder dreifachverstärkten Leerungsrhythmus nicht dauerhaft in den Griff. Deshalb haben sich die Stadtwerke Rodgau auf den Weg gemacht, um mit einer neuen Idee zu punkten”, so Geschäftsbereichsleiterin Sabine Kretschmer.

Ein „Intelligenter Solar-Papierkorb mit Abfallpresse”, der sogenannte Econ Top, verspricht ein optimiertes Behältermanagement.

Im Inneren befindet sich eine 120-L Standardmülltonne, in der die Abfälle gesammelt werden. Weil im Gerät eine Presse den Inhalt auf etwa ein Siebtel der Menge zusammendrückt, kann der Innenbehälter bis zu 840 Liter Papierkorbabfall aufnehmen. Dies entspricht dem Volumen von 14 kleinen 60-L Restabfallgefäßen. Folglich muss der Econ Top viel seltener geleert werden als übliche Straßenpapierkörbe. Informationen über den Füllstand, die notwendigen Leerungen und andere Messdaten erreichen die Kommunalen Dienste der Stadtwerke als E-Mail bzw. über die App. Mittels einer Software können wir nun Daten analysieren und Abläufe kontrollieren. Es können bedarfsgerechte Sammeltouren geplant aber auch Personalaufwand und Treibstoffverbrauch reduziert werden.

Auch entspricht die Software den europäischen Sicherheits- und Datenschutzrichtlinien. Die Stadtwerke Rodgau richten eine Leitstelle ein zur verstärkten Überwachung und Steuerung ihrer Energieerzeugungseinheiten (Blockheizkraftwerke und Fotovoltaikanlagen), der intelligenten Straßenbeleuchtung, Anlagen in den Versorgungs- und Entsorgungsnetzen und auch weiterer intelligenten Geräte ein, wie hier die Solar-Papierkörbe (Econ Top).

Es gibt eine GPS-Standortüberwachung und mit diesem geschlossenen System auch zukünftig keinen Streumüll, Ungeziefer oder Gestank mehr.

Das ist aber noch nicht alles. Rechts und links steht die grüne Folierung auch als Werbefläche für interessierte Gewerbetreibende zur Verfügung, die sich vielen Nutzern gerne mit attraktiven Angeboten präsentieren können.

So trägt der neue „intelligente Solar-Papierkorb mit Abfallpresse“ nicht nur zu einem sauberen Erscheinungsbild bei, sondern ist auch ein gutes Beispiel für die Zusammenarbeit der Stadtwerke Rodgau und lokaler Wirtschaftsförderung.Neben dem ersten Standort am Puiseauxplatz sind weitere Standorte im Stadtgebiet geplant.

So werden zwei weitere Econ Tops, Einer am Ludwig-Erhard-Platz und Einer in der Innenstadt von Jügesheim errichtet.

Wir versorgen Rodgau. Ihre Stadtwerke Rodgau

Solar Papierkorb
Solar Papierkorb

05. Mai 2017

Lange Straße leuchtet jetzt mit LED – Stadtwerke beginnen mit der Umsetzung des Kommunalen Investitionsprogramms (KIP)


Lange Straße leuchtet jetzt mit LED

Die Stadtwerke Rodgau Energie GmbH hat im Auftrag der Stadt Rodgau 56 herkömmliche HQL – Leuchten auf LED Leuchten der Marke Schredér Tornado getauscht. Die Masten wurden nicht getauscht.

Somit setzen die Stadtwerke den Wunsch der Stadt auf energieeffiziente Straßenbeleuchtung weiter um. Insgesamt befinden sich in der Stadt Rodgau(ohne Nieder Roden) 1056 HQL – Leuchten, die im Jahr 2017/2018 ausgetauscht werden. Dafür stehen Mittel aus dem kommunalen Investitionsprogramm (KIP) von rd. 900 T€ zur Verfügung.

Die Stadtwerke Rodgau Energie GmbH – ein Tochterunternehmen der Stadtwerke Rodgau hat sowohl die Lichtplanung wie auch die Montage in Eigenregie ausgeführt. Im Rahmen der Lichtplanung wurde die Straße in verschiedene Beleuchtungsklassen eingeteilt, die sich wiederum auf die Lichtstärke der LED-Leuchten ausgewirkt hat.

So haben die Stadtwerke 26 Leuchten (19 Watt/16 LED), 21 Leuchten (38 W/24 LED) und 9 Leuchten (26 W/16 LED) verbaut. Beispielsweise wurde für einen Teilabschnitt die Beleuchtungsklasse ME5 vergeben und die Beleuchtung daraufhin ausgelegt. Die Beleuchtungsklasse ME5 besagt, Verkehrsfluss kleiner 7000 Fahrzeuge, Schwierigkeit der Fahraufgabe Normal, Kreuzungen kleiner drei, Bauliche Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung Nein, Leuchtdichte der Umgebung – Niedrig, Verkehrsfluss Radfahrer – Normal, Parkende Fahrzeuge – Zulässig, usw.

Die herkömmlichen HQL – Leuchten (Quecksilberdampfleuchten) verbrauchten ohne Nachabsenkung rd. 35.000 Kwh zu Jahreskosten von ca. 7.000,-- Euro netto.

Die 56 LED – Leuchten mit 30 % halbnächtlicher Leistungsabsenkung verbrauchen circa 6.300 Kwh zu Jahreskosten von rd. 1.300,-- Euro netto. Die Einsparung beträgt rd. 4.700,-- Euro jährlich.

Die verbauten LED-Leuchten haben eine Haltbarkeitsdauer von rd. 100.000 Betriebsstunden; das entspricht 25 Jahren. Die Investition auf energieeffiziente Beleuchtung betrug rd. 45.000,-- Euro. Die Maßnahme wird sich somit in 9 Jahren amortisiert haben.

Die Co2 – Einsparung beträgt 14.600kg jährlich.

Für jeden baulichen Abschnitt der Lange Straße wurde Mast, Ausleger, Lichtstärke und Lichtverteilung geprüft und festgelegt. Somit ist die Verkehrssicherheit auch durch die neue LED-Beleuchtung gewährleistet.

Wir versorgen Rodgau.
Ihre Stadtwerke Rodgau.

28. April 2017

Marburger Telefonzelle für die Rodgauer Bücher


Multimedia 11705 für Inhalt 23625 Marburger Telefonzelle für die Rodgauer Bücher

In einer spektakulären Aktion haben die Stadtwerke Rodgau heute auf dem Universitätsgelände in Marburg eine englische Telefonzelle abgeholt und mit schwerem Gerät bis in die Hans-Böckler-Straße in die Stadtwerkehalle transportiert.

Hocherfreut bei der Ankunft in Jügesheim zeigte sich auch der Fachbereichsleiter der Stadt für das Bildungsmanagement mit den Worten: "hätte ich mal gleich die Stadtwerke gefragt".

Hintergrund war ein Geschenk in Form einer Englischen Telefonzelle, die auf dem Gelände des Max-Planck-Institutes der Marburger Uni auf eine neue Aufgabe wartete. Im Gegensatz zu den inländischen Telefonzellen mit ca. 400 - 600 Kilogramm bringt dieses Original locker 1 Tonne auf die Waage. Ohne Ösen zum Aufnehmen, dafür aber auf zwei Paletten liegend musste mit Schwerlastgurten gearbeitet werden. Der mitgebrachte Hubwagen der Stadtwerke half das abgestellte Monstrum aus der Lieferantenanfahrt herauszuholen und der offene Kran hob das begehrte Teil auf den LKW. "Es ging schneller als gedacht" verkündeten Jürgen Kramolowski, Peter Böschow und Frank Grünberg, als der neue Rodgauer Bücherschrank vor der Stadtwerkehalle vom Fahrzeug abgeladen wurde. "Wir Stadtwerke sind Dienstleister für die Stadt und sind stolz, auch für unsere Bürger auf dem kleinen Dienstweg zu helfen" lobt Geschäftsbereichsleiterin Sabine Kretschmer.

Bis das schöne Original aufgehübscht und als öffentlicher Bücherschrank seiner Bestimmung übergeben wird, braucht es noch ein wenig Zeit. So hat sich die Mission für alle gelohnt.

24. April 2017

"Die Dutt" in Rodgau


"Die Dutt" in Rodgau
Senden Sie uns auch Ihre Fotos mit der "Dutt" an marketing@stadtwerke-rodgau.de - wir veröffentlichen die schönsten Fotos auf unserer website www.stadtwerke-rodgau.de

Wir freuen uns.

23. April 2017

Rasselbande im Einsatz


Rasselbande im Einsatz

Kita Rasselbande beim vollen Einsatz für unsere Kampagne "Sauberhaftes Rodgau".

An dieser Stelle danken wir allen Kitas und Schulen für Ihre Teilnahme am "Sauberhaften Rodgau in diesem Jahr.

Herzlichen Dank.

20. April 2017

Fotovoltaikmöglichkeiten der Stadtwerke Rodgau Energie GmbH


Fotovoltaikmöglichkeiten der Stadtwerke Rodgau Energie GmbH

Nutzen Sie die Fotovoltaikmöglichkeiten der Stadtwerke Rodgau Energie GmbH, sparen Sie Geld und senken den Co2 - Ausstoß. Wir investieren, Sie pachten die Fotovoltaikanlage von uns und nutzen den eigen erzeugten Strom selbst. Oder Sie kaufen von uns Ihre Fotovoltaikanlage, falls Sie selbst investieren möchten. Klicken Sie auf Sonnenstrom - unser Solarportal rechnet Ihnen sofort im Schnell-Check die mögliche Einsparung aus:

hier der Link: http://swr-e.de/-strom/sonnenstrom


Nutzen Sie die Vorteile der Sonnenenergie der Stadtwerke Rodgau Energie GmbH für Ihr Zuhause.

03. April 2017

Neues von der RodauApp - fast 4000 App-Nutzer innerhalb von 10 Monaten nach der Markteinführung -


Multimedia 11607 für Inhalt 23599 Neues von der RodauApp - fast 4000 App-Nutzer innerhalb von 10 Monaten nach der Markteinführung -

Die RodauApp des Stadtwerke Rodgau Verbundes hat sich seit Juni 2016 fest in Rodgau und Umgebung etabliert. 3810 Bürger nutzten bis zum 22.03.2017 die RodauApp beinahe täglich und zeigten sich mit 4,3 von 5 möglichen Sternen sehr zufrieden mit den angebotenen Funktionalitäten.

Die Entscheidung, den Bürgerinnen und Bürgern in und um Rodgau maßgeschneiderte Informationen per App anzubieten, ist demnach richtig gewesen. Sehr zur Freude der Stadtwerke, die Betreiber der RodauApp sind, hat sich die RodauApp in kurzer Zeit gut etabliert. Dies beweisen die guten Nutzerzahlen, denn im Februar 2017 zählte die RodauApp bereits 24.079 Besucher, die rd. 36 Sekunden pro Besuch auf der RodauApp verweilten und durchschnittlich 2,3 Aktionen pro Besuch ausführten. Dies bedeutet täglich fast 1000 Besucher, die sich hauptsächlich für die Rubriken „Nachrichten“ von op-online.de, „Ihre Services“ mit Apothekendienst und Abfallkalender sowie „Freizeit&Mobilität“ interessierten. Daneben bietet die RodauApp auch „News und Dienste“, Störungsmeldungen und Informationen rund um Fotovoltaik und die aktuellen Rodaustromtarife an.

„Die RodauApp des Stadtwerke Rodgau Verbundes wird permanent angepasst und weiterentwickelt.“ Gerne können die Leser, “Ihre Ideen und Anregungen zur Weiterentwicklung an rodauapp@stadtwerke-rodgau.de zu mailen“. Ein Schwerpunkt der Entwicklung werde sein, die Funktionalitäten noch mehr auf die Bedürfnisse der Nutzer anzupassen und die App noch bedienerfreundlicher zu machen.

Nutzung von Rubriken der RodauApp im Monat Februar 2017:
- Nachrichten:
  davon Lokal-News: Op-Online/Rodgau-Post mit rd. 2.200 Besuchern
  davon News-Überregional: mit rd. 2000 Besuchern

- Ihre Services:
  davon der Apothekennotdienst mit rd. 1600 Besuchern
  davon der Abfallkalender mit rd. 1.300 Nutzern

- Freizeit & Mobilität:
  davon der Fahrplan mit rund 1300 Nutzern
  davon die Events mit rd. 1100 Besuchern

Kontakt:
Stadtwerke Rodgau: Abt. Marketing: Frau Wesseling – Hans-Böckler-Str. 1, 63110 Rodgau
Energieversorgung Rodau GmbH: Abt. Marketing – Frau Scondo – Friedberger-Str. 37, 63110 Rodgau

29. März 2017

Männerchor Dudenhofen feiert 175-jähriges Jubiläum


Männerchor Dudenhofen feiert 175-jähriges Jubiläum

Unter der Schirmherrschaft der Geschäftsführer der Energieversorgung Rodau, Dieter Lindauer, und seinem Kollegen Dirk Schneider eröffnete eine Akademische Feier am vergangenen Samstag das Jubiläumsjahr des 1842 gegründeten Männerchores.

Mehr als 300 Mitglieder und Gäste erwiesen dem Verein ihre Reverenz, darunter Landtagsabgeordneter Frank Lortz und Landrat Oliver Quilling.


Mit diesen Veranstaltungen feiert der Männerchor in 2017

13. Mai, „Durrehaiwer Owend“, Theateraufführung „Tratsch im Treppenhaus“
17. Juni, Open-Air auf dem Festplatz an der Opelstraße mit den „BLÄCK FÖÖSS“
18. bis 20. August, Zeltfest auf dem Festplatz an der Opelstraße
23. September, Jubiläums Liederabend im Bürgerhaus
25. November, Jubiläumskonzert im Bürgerhaus
01. Dezember, á Capella Konzert im Bürgerhaus

29. März 2017

Energieversorgung Rodau setzt auf E-Mobilität


Energieversorgung Rodau setzt auf E-Mobilität

Der Rodaustrom Twizy ist in Rodgau und der Region unterwegs und wird als E-Fahrzeug im Pool der Stadtwerke Rodgau eingesetzt

- er verleiht Flügel für die Energiewende -

nähere Informationen unter http://www.ev-rodau.de.

29. März 2017

Kampagne Sauberhaftes Rodgau der Stadtwerke Rodgau - Kita Rückersgraben war auch dabei


Multimedia 11602 für Inhalt 23595 Kampagne Sauberhaftes Rodgau der Stadtwerke Rodgau Kita Rückersgraben war auch dabei

Die aktuelle Kampagne Sauberhaftes Rodgau der Stadtwerke Rodgau wird wieder von vielen Gruppen und Einzelpersonen unterstützt.

Aktuell liegen bereits über 400 Anmeldungen von Sammlerinnen und Sammlern vor.

Sauberhaftes Rodgau - Machen Sie mit und helfen Sie der Umwelt - Plastikmüll schädigt die Tier- und Pflanzenwelt -

Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung.

- mehr auf www.sauberhaftes-rodgau.de - oder über www.stadtwerke-rodgau.de

29. März 2017

Frühlingsfest 2017


Frühlingsfest 2017
Stadtwerke Rodgau und Energieversorgung Rodau waren mit Stand am Frühlingsfest vertreten. Viele Besucher informierten sich über die Angebote - interessierten sich aber noch mehr für unser Elektroauto den Twizy. Manche wollten Ihn käuflich erwerben. Herr Bürgermeister Hoffmann eröffnete das Frühlingsfest des Gewerbevereins Dudenhofen am Sonntag.

24. März 2017

Osteraktion des Gewerbevereins Rodgau - Dudenhofen


Osteraktion des Gewerbevereins Rodgau - Dudenhofen
Stadtwerke Rodgau unterstützt tatkräftig die Osteraktion des Gewerbevereins Rodgau - Dudenhofen. Kinder der Kitas bemalten die Osterhasen und Ostereier, die im gesamten Stadtgebiet aufgestellt wurden und ein echter „Hingucker” sind.

Die Stadtwerke Rodgau sind Partner des Projekts und helfen vor Ort die Ostervorboten in die Erde zu bringen. Eine gelungene Aktion und Kooperation zwischen Gewerbeverein Rodgau-Dudenhofen, Stadtwerke Rodgau und den örtlichen Kitas.

22. März 2017

Umweltengagement


Umweltengagement
Bürgermeister Jürgen Hoffmann und SPD Bundestagsabgeordneter Dr. Jens Zimmermann ehren Jarno (7 Jahre) für sein Umweltengagement bei der Auftaktveranstaltung zu Sauberhaftes Rodgau am 11. März 2017 in Rodgau - Hainhausen. Jarno sammelt eigeninitiativ wilden Müll und hält somit die Umwelt in Rodgau sauber.
Danke für deinen Einsatz.

Auf dem Foto von rechts nach links, Bürgermeister Jürgen Hoffmann, Dr. Jens Zimmermann, Jarno, Vater und Mutter sowie Stadtwerke-Chef Dieter Lindauer.

07. März 2017

Ein Jahr Rodaustrom umsonst


Ein Jahr Rodaustrom umsonst

Ein Jahr kostenlosen Ökostrom von der Energieversorgung Rodau GmbH erhält der glückliche Gewinner, dessen Los von der amtierenden Holzkönigin, Stephanie Weimer, am 22.02.2017 gezogen wurde.

Anlässlich der diesjährigen Holzversteigerung der MGV Germania 1895 Dudenhofen e.V. an der Gänsbrüh, konnten Besucher der Veranstaltung an einem Gewinnspiel der Energieversorgung Rodau GmbH teilnehmen, bei dem das Tochterunternehmen der Stadtwerke Rodgau ein Jahr Ökostrom bis max. 3.500 Kilowattstunden Jahresverbrauch verloste. Überreicht wurde das Guthabenschreiben von Dieter Lindauer, Geschäftsführer der Energieversorgung Rodau GmbH und Frau Stephanie Weimer, Holzkönigin der Germania aus Dudenhofen, die sich mit dem Gewinner Miroslav Felbinger aus Rodgau freuten. Frau Stepanie Weimer hatte am 22. Februar 2017 den glücklichen Gewinner gezogen. „Wir wollen in Rodgau und in der Region die Energiewende vorantreiben und die Zukunft umweltfreundlich gestalten, dazu zählt jeder einzelne Ökostromnutzer“, so Dieter Lindauer.

„Wir bedanken uns bei der guten Partnerschaft mit der MGV Germania 1895 Dudenhofen e.V. und bei der Holzkönigin Frau Stephanie Weimer uns als Ziehungspatin zur Seite zu stehen“, so Dieter Lindauer, auch im Namen von Herrn Schneider, ebenfalls Geschäftsführer der Energieversorgung Rodau GmbH. Frau Weimer und Herr Lindauer wünschen viele elektrisierende Momente für Herrn Felbinger mit 1 Jahr Rodaustrom umsonst. Herzlichen Glückwunsch.

Über 2.000 Ökostromkunden in Rodgau haben sich in den vergangenen zwölf Monaten bereits für Strom von der Energieversorgung Rodau GmbH (EVR) entschieden, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die Energiewende in Rodgau voranzutreiben. Aktuell bietet das Unternehmen im Rahmen einer Frühlingsaktion Strom zu besonders attraktiven Sonderkonditionen an. Informationen dazu gibt es telefonisch und im Internet unter www.ev-rodau.de.

Das Video zur Gewinnerziehung

02. März 2017

Beamte und Abfall-Fachleute aus der Stadt Yongin informierten sich über Rodgauer Kompostierungsanlage


Beamte und Abfall-Fachleute aus der Stadt Yongin informierten sich über Rodgauer Kompostierungsanlage

Auf einer Rundfahrt durch die Bundesrepublik sammeln Beamte und Abfall-Fachleute aus der Koreanischen Stadt Yongin Ideen für eine moderne Abfallwirtschaft. Dabei besuchten sie am Mittwoch auch die Rodgauer Kompostierungsanlage und informierten sich über den Arbeitsablauf auf der Anlage.
 

22. Februar 2017

Eröffnung der Kompostierungsanlage der Stadtwerke Rodgau am 03. März 2017


Multimedia 11495 für Inhalt 23563 Eröffnung der Kompostierungsanlage der Stadtwerke Rodgau am 03. März 2017
Die Stadtwerke Rodgau begrüßen ihre Kunden nach der Winterpause

Am 03. März 2017 öffnet die Kompostierungsanlage in Rodgau - Dudenhofen wieder ihre Tore.

Die Kompostierungsanlage der Stadtwerke Rodgau steht von März bis Dezember regelmäßig an drei Wochentagen für die Rodgauer Bürger und Bürgerinnen zur Verfügung.

Die Öffnungszeiten sind in den Frühlings- und Sommermonaten vom 03.03.2017 bis 31.10.2017 montags und freitags von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr und am Samstag von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr. Auch Ostersamstag ist regulär geöffnet. Karfreitag und Ostermontag bleibt die Anlage geschlossen.

In den Herbst- und Wintermonaten ist die Kompostierungsanlage geöffnet  ab dem 01.11.2017 bis zum 31.12.2017 montags und freitags von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr und samstags von 9.00 Uhr bis 14.00 Uhr.

Nach der Winterpause können die Rodgauer Bürgerinnen und Bürger Grünschnitt, Grasschnitt, Laub und Gehölzschnitt in haushaltsüblichen Mengen kostenfrei an der Kompostierungsanlage der Stadtwerke Rodgau abliefern. Auch steht unseren Rodgauer Bürgern in diesem Jahr erneut die kostenlose Abholung von Kompostmaterial in haushaltsüblichen Mengen zur Verfügung. Die kostenfreie Nutzung unserer Kompostierungsanlage ist ausschließlich den Bürgern und Bürgerinnen der Stadt Rodgau vorbehalten. Mit den Abfallgebühren finanzieren diese auch die kostengünstige Entsorgung und Verwertung der Grünschnittabfälle aus dem Stadtgebiet.

Damit dies auch in Zukunft gewährleistet ist und Fremdanlieferer ausgeschlossen werden können, liegt unserem Abfallwegweiser auch in diesem Jahr wieder ein Berechtigungsschein bei. Es wird deshalb gebeten, den ausgefüllten Berechtigungsschein hinter die Windschutzscheibe des Fahrzeuges zu legen, um die Eingangskontrolle durch die Mitarbeiter der Kompostierungsanlage zu erleichtern.

Seit dem letzten Jahr besteht die Kostenpflicht für alle Gewerbetreibenden, die Grünschnittabfälle anliefern möchten. Für jeden Kubikmeter wird ein Entgelt von 10,00 Euro brutto bei der Ablieferung fällig. Ferner ist auch die Abgabe von Kompostmaterial für Gewerbetreibende mit brutto 10,00 Euro pro Gewichtstonne kostenpflichtig.

Bitte beachten:

Die Zufahrt zur Kompostierungsanlage erfolgt nicht über das VGP-Gelände, sondern über die Blumenau.

Das Ordnungsamt wird verstärkt kontrollieren.

Interessierte können weitere Informationen auf der Internetseite www.stadtwerke-rodgau.de abrufen.

Fragen beantworten Ihnen gerne die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kundenservice und/oder der Abteilung Abfallwirtschaft, Hans-Böckler-Str. 1, 63110 Rodgau, E-Mail: kundenservice@stadtwerke-rodgau.de, Tel.: 06106 8296 0, Fax: 06106 8296 4991.

16. Februar 2017

Sauberhaftes Rodgau Rodgauer Frühlingsputz vom 11. März bis 29. April 2017


Sauberhaftes Rodgau Rodgauer Frühlingsputz vom 11. März bis 29. April 2017
Nach der 4. erfolgreichen Frühlingsputzaktion im letzten Jahr mit rund 600 engagierten Teilnehmern, die sich für die Sauberkeit der Stadt Rodgau eingesetzt haben, möchten sich die Stadtwerke Rodgau auch 2017 gemeinsam mit den Rodgauer Bürgerinnen und Bürger für ein Sauberhaftes Rodgau einsetzen und wir freuen uns sehr, falls Sie uns auch in diesem Jahr unterstützen.

So startet der Rodgauer Frühlingsputz am 11. März 2017 unter Teilnahme von Herrn Bürgermeister Jürgen Hoffmann im SGH Clubheim, am Sportfeld 21, in Hainhausen. Bereits heute rufen die Stadtwerke die Bürger auf, sich an der Sammlungsaktion zu beteiligen.

Schwerpunktmäßig werden vom 11. März bis 29. April 2017 wieder Straßenränder, Parks, öffentliche Plätze, Schulwege, Grünstreifen, am Badesee, rund um die Kita und viele andere Rodgauer Bereiche gereinigt.

Jeder, der sich für Rodgau engagieren möchte, ist herzlich willkommen, sich an der Aktion „Sauberhaftes Rodgau“ zu beteiligen. Machen Sie mit und sammeln Sie achtlos weggeworfenen Abfall mit Freunden, im Verein, mit Nachbarn, als Kita-Gruppe oder Schulklasse, mit Kollegen oder einfach als Team. Sie können sich auch bei uns als Einzelperson melden und sammeln bzw. wir teilen Ihnen mit, welcher Gruppe Sie sich anschließen können.

Die Stadtwerke Rodgau stellen Handschuhe, Warnwesten, Zangen und Abfallsäcke zur Verfügung und übernehmen selbstverständlich die Entsorgung der gesammelten Abfälle.

Wir freuen uns, wenn sich viele Bürgerinnen und Bürger für ein sauberes Rodgau engagieren würden, bei der Rodgauer Auftaktsammlung am 11. März 2017 um 10.00 Uhr mit Treffpunkt im SGH Clubheim/ Rodgau Hainhausen zusammen mit Herrn Bürgermeister Jürgen Hoffmann, aber auch bei jeder anderen Aktion bis zum 29. April 2017. Sie sind herzlich eingeladen, beim offiziellen Startschuss dabei zu sein.

Interessierte können weitere Informationen für ihre Frühlingsputzaktion auf der Internetseite www.sauberhaftes-rodgau.de abrufen und sich unter Sauberhaftes Rodgau auch online anmelden oder bei Frau Simone Wesseling, Stadtwerke Rodgau, Hans-Böckler-Str. 1, 63110 Rodgau, E-Mail: marketing@stadtwerke-rodgau.de, Telefon: 06106 8296 4122 Informationen anfordern.

06. Februar 2017

Weiteres attraktives Mobilitätsangebot in Rodgau – Bike and Ride Boxen am S-Bahnhof in Rodgau-Jügesheim


Weiteres attraktives Mobilitätsangebot in Rodgau – Bike and Ride Boxen am S-Bahnhof in Rodgau-Jügesheim

In einem Verbundprojekt des Rhein-Main Verkehrsverbundes (RMV), der Stadt Rodgau, der Kreisverkehrsgesellschaft (KVG) und der Stadtwerke Rodgau haben die Partner und insbesondere die Stadt alle Verkehrsteilnehmer im Blick. Das Fahrrad gewinnt hierbei immer größere Bedeutung. Nicht nur die Verkehrsmittelwahl verändert sich, sondern auch der Anspruch der Fahrradfahrer ihr Fahrrad, ihr e-bike oder auch hochwertiges Mountainbike sicher und komfortabel abstellen zu können.

Bike and Ride Boxen am S-Bahnhof in Rodgau-Jügesheim

Die Stadt Rodgau bietet mit Ihren Verbundpartnern RMV und KVG dies an. Für Radfahrer gibt es jetzt eine weitere Verbesserung, die den Weg zur Arbeit, die Tour in der Freizeit und das Umsteigen auf die Bahn attraktiver macht. Am Bahnhof im Rodgauer Stadtteil Jügesheim sind neue Fahrradboxen aufgestellt worden. Diese sogenannten Bike-and-Ride-Boxen können von zuhause am PC oder auch mit dem Smartphone rund um die Uhr gebucht und genutzt werden.

Herr Bürgermeister Jürgen Hoffmann, Frau Claudia Jäger, Erste Kreisbeigeordnete des Kreises Offenbach, Herr Michael Schüssler, Erster Stadtrat, Herr Prof. Dr. Knut Ringat, Sprecher der Geschäftsführung des Rhein-Main-Verkehrsverbundes und Herr Andreas Maatz, Geschäftsführer der Kreisverkehrsgesellschaft weihten die neue Bike and Ride Anlage ein.

09. Dezember 2016

Stadtwerke Rodgau integrieren Abfallabrechnung in einen gemeinsamen Gebührenbescheid


Multimedia 11470 für Inhalt 23523 Stadtwerke Rodgau integrieren Abfallabrechnung in einen gemeinsamen Gebührenbescheid

Die Abfallwirtschaft hat ihre eigenen Spezifika. Dies betrifft Fragen der Logistik, Recyclingtechnik und toxikologischen Bewertung ebenso wie deren genaue Abrechnung. Da die rechtlichen Grundlagen der Abfallentsorgung und -wiederverwertung von Kommune zu Kommune variieren, stellen auch die jeweiligen Abfallgebühren besondere Herausforderungen an die zugrunde liegende Abrechnungssoftware.

Als langjähriger Kunde der SIV.AG setzen die Stadtwerke Rodgau ganz bewusst auch bei der Abfallabrechnung auf die Lösungskompetenz des norddeutschen IT-Dienstleisters. Gemeinsames Ziel ist es, schrittweise nicht nur die Abfallgebühren präzise abzurechnen, sondern auch die Mülltonnenverwaltung prozesseffizient und durchgängig automatisiert in kVASy® abzubilden.

Schon heute sind die Stadtwerke Rodgau im Kreis Offenbach führend in einem modernen, umweltgerechten Abfallmanagement. Das bereits 2008 beschlossene, zukunftsweisende Abfallkonzept beinhaltete u. a. die Einführung eines Behälteridentifikationssystems, das eine punktgenaue, an der Zahl der Leerungen orientierte Abrechnung ermöglicht. Jeder Kunde zahlt neben der satzungsgemäß bemessenen Grund- und Mindestgebühr also nur die entsprechenden Gebühren für sein darüber hinausgehendes Abfallaufkommen pro zusätzlicher Entleerung seines Restmüllgefäßes.

Automatisierte Prozesse in kVASy® sparen Zeit und Geld

Als die Stadtwerke Rodgau 2014 dazu übergingen, ihr gesamtes kommunales Dienstleistungsspektrum in einen gemeinsamen Gebührenbescheid zu integrieren und dafür die jeweiligen Kundenkreise zusammenzuführen, waren auch die Spezialisten der SIV.AG gefragt. Als Senior Consultant und Anwendungsberater Abrechnungsservice nahm sich insbesondere Stephan Haentschke dieses Projektes mit viel Herzblut und überdurchschnittlichem Engagement an. „Ganz herzlichen Dank an Stephan Haentschke und das Team um Christoph Rohling, die uns bei der anspruchsvollen Konzeption und Umsetzung stets die nötige Ruhe und Sicherheit vermittelt haben. Sie haben uns ganz unkompliziert, zielorientiert und mit großer Fachkompetenz unterstützt – auch über die übliche Arbeitszeit hinaus. Das ist nicht selbstverständlich“, betont Andreas Ernst, Kundenservice der Stadtwerke Rodgau, der das Projekt auf Kundenseite verantwortete.

Auf die Mehrwerte angesprochen, erläutert Andreas Ernst vor allem die Vorteile, die sich aus der Möglichkeit eines gemeinsamen Gebührenbescheides ergeben: „Durch die Automatisierung der Abfallabrechnung sparen wir Zeit und Geld und können uns intern noch besser auf eine serviceorientierte Betreuung unserer Kunden, ihre Wünsche und Anfragen konzentrieren. "

In weiteren Schritten sollen nunmehr die digitale Archivierung und die Behälterverwaltung inklusive der Einbindung mobiler Endgeräte in kVASy® integriert werden.

Quelle: SIV.AG Service für Informationsverarbeitung AG Roggentin, Dezember 2016

07. Dezember 2016

Harema Reinigungsmarkt für Jedermann in Rodgau eingeweiht - Harema geht neue Wege


Bild: Herr Hammel, Geschäftsführer Harema, Herr Bürgermeister Hoffmann, Herr Dieter Lindauer, Geschäftsführer Stadtwerke Rodgau Energie GmbH, Herr Schanze und Herr Neuhäusel, Wirtschaftsförderung

Herr Hammel, Geschäftsführer von Harema steht für ein erfolgreiches Geschäftsmodell - made in Rodgau - die Reinigungsmittel und Reinigungsgeräte werden europaweit in der Industrie genutzt - jetzt auch für Kleingewerbe und Privathaushalte - Bürgermeister Hoffmann und Herr Lindauer gratulierten Herrn Hammel mit einem Harema - Rennauto - mit Rodaustrom als Werbeaufdruck - aktiv dabei auch Herr Schanze und Herr Neuhäusel von der Wirtschaftsförderung.

Bild: Herr Hammel, Geschäftsführer Harema, Herr Bürgermeister Hoffmann, Herr Lindauer, Geschäftsführer Stadtwerke Rodgau Energie GmbH, Herr Schanze und Herr Neuhäusel, Wirtschaftsförderung

05. Dezember 2016

Neue Buslinie von Rodgau-Weiskirchen nach Aschaffenburg startet


Multimedia 11467 für Inhalt 23516 Neue Buslinie von Rodgau-Weiskirchen nach Aschaffenburg startet

Mit dem Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2016 nimmt die Buslinie 58 Aschaffenburg – Weiskirchen ihren dreijährigen Probebetrieb auf. Die Strecke führt von Weiskirchen über Froschhausen, Seligenstadt, Zellhausen, Mainaschaff zum Bahnhof nach Aschaffenburg.

Es werden von Montag bis Freitag je Fahrtrichtung 11 Fahrten angeboten. Am Bahnhof Weiskirchen beginnt die erste Fahrt um 06:25 Uhr und aus Aschaffenburg kommend endet die letzte Fahrt des Tages um 19:20 Uhr am Bahnhof Weiskirchen.

In Weiskirchen werden die Haltestellen Anhalter Straße, Bürgerhaus und Bahnhof angefahren. In der Daimlerstraße, Höhe Anhalter Straße, wird hierzu noch eine „Haltestelle“ in Richtung Froschhausen eingerichtet.

Gemäß den Beförderungsbedingungen des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) hat das Hessenticket keine Gültigkeit in den Übergangstarifgebieten nach Bayern.

Von Rodgau-Weiskirchen nach Aschaffenburg können Sie ein Einzelticket in der Preisstufe 4 zu einem Preis in Höhe von 4,80 € erwerben. Für die Hin- und Rückfahrt bietet sich ein Tagesticket in Höhe von 9,35 € für Erwachsene an. Kinder zahlen für eine Tageskarte 5,45 €. Schon ab zwei Erwachsenen lohnt sich der Erwerb einer Gruppentageskarte in Höhe von 16,40 €. Die RMV-Gruppentageskarte berechtigt fünf Personen (Erwachsene und Kinder) zu beliebig vielen Fahrten im gewählten Gültigkeitsbereich.

Eine Tages- bzw. Gruppentageskarte kann im Voraus erworben werden. In Weiskirchen steht Ihnen unsere Vorverkaufsstelle „Unser Lädchen“ in der Hauptstraße 36 gerne zur Verfügung.

15. November 2016

Der Winter kann kommen – Die Stadtwerke Rodgau sind für den Winterdienst umfassend vorbereitet


Multimedia 11460 für Inhalt 23509 Der Winter kann kommen – Die Stadtwerke Rodgau sind für den Winterdienst umfassend vorbereitet

Nach der am 07. November 2016 stattgefundenen Kontrollfahrt, sind die Stadtwerke Rodgau für die bevorstehende Winterperiode umfassend vorbereitet, um für freie Fahrt auf den Straßen Rodgaus zu sorgen. „Wenn Schneefall oder Glätte zu erwarten sind, sind unsere rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Rufbereitschaft, um die Straßen von Schnee und Eis zu befreien. Die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer hat dabei höchste Priorität“, sagt Stadtwerke-Betriebsleiter Dieter Lindauer. Insgesamt 150 Tonnen Streusalz- und 7.000 Liter Sole sowie 15 Tonnen Splitt sind eingelagert, um Engpässe bei der Nachlieferung von Streumitteln zu vermeiden.

Bei Wintereinbruch werden pro Einsatz mit 14 Fahrzeugen, darunter 3 Feuchtsalzfahrzeuge und 4 Traktoren sowie Fußtruppen, rund 165 Kilometer Straßenlänge von Schnee und Eis befreit. „In vielen Fällen leisten wir über das gesetzlich vorgeschriebene Maß Winterdienst. Bei starken und anhaltenden Schneefällen bitten wir jedoch um Verständnis, dass unsere Kapazitäten begrenzt sind und wir nicht überall sofort im Einsatz sein können.“, so Dieter Lindauer. Der Winterdienst konzentriert sich gemäß der gesetzlich vorgeschriebenen Reinigungs- und Verkehrssicherungspflicht auf Straßen und Bereiche mit der höchsten Priorität. Dazu zählen verkehrswichtige und gefährliche Straßenabschnitte, unter anderem Rettungswege, Hauptverkehrswege, S-Bahnunterführungen und Brücken oder Kreuzungsbereiche. Um diese Vorgaben zu erfüllen, starten die ersten Streu- und Räumfahrzeuge bereits um 4:00 Uhr.

„Winterdienst ist eine hochspezialisierte Gemeinschaftsleistung, bei der Umweltschutz groß geschrieben wird. Hilfe erhalten wir zum Beispiel durch Straßenwetterinformationen von zuverlässigen Wetterdiensten und der eingesetzten Glättemeldeanlage, die uns bei der Wahl des richtigen Zeitpunkts und der richtigen Streumenge für die Winterdiensteinsätze unterstützen“, macht Dieter Lindauer deutlich. „Aber auch die Bürgerinnen und Bürger müssen ihren Teil beitragen, um für sichere Straßen zu sorgen.“ Für das Räumen und Streuen der Gehwege bei Schnee und Glätte sind in Rodgaus Stadtteilen gemäß der kommunalen Satzung die Anlieger beziehungsweise Grundstückseigentümer verantwortlich. Die Verkehrssicherheit muss in der Regel bis 7 Uhr morgens, gemäß Satzung über die Straßenreinigung, Teil III §10 Abs. 7, hergestellt sein und tagsüber jeweils bis 20 Uhr aufrechterhalten werden. Nachts gibt es weder auf Straßen noch auf Gehwegen eine generelle Winterdienstpflicht.

Für die anstehende Kälteperiode ist auch erhöhte Vorsicht im Straßenverkehr notwendig, um die Unfallgefahr zu verringern. Bei winterlichen Straßenverhältnissen sollten Verkehrsteilnehmer möglichst nur die geräumten und gestreuten Straßen nutzen und auf wettertaugliche Reifen achten. Auch muss das schnelle Durchkommen der Winterdienstfahrzeuge jederzeit ermöglicht werden. Dieter Lindauer: „Falsch geparkte Fahrzeuge erschweren häufig die Winterdiensträumung, das kostet wertvolle Zeit! Nur wenn der Winterdienst und alle Verkehrsteilnehmer gut zusammenarbeiten, kann die Mobilität und Sicherheit im Straßenverkehr gewährleistet werden.“

Der aktuelle Winterdienst-Flyer mit den wichtigsten Informationen rund um das Räumen und Streuen bei Schnee und Eis kann auf der Internetseite der Stadtwerke Rodgau unter www.stadtwerke-rodgau.de/stadtwerke_rodgau/downloads/ abgerufen werden.

Wir sind bereit für die Wintersaison 2016/2017 und wünschen auf allen Wegen eine gute und sichere Fahrt.

08. November 2016

Abfallgebühren in Rodgau bleiben stabil


Multimedia 11450 für Inhalt 23504 Abfallgebühren in Rodgau bleiben stabil

Gute Nachrichten. Auch im Jahr 2017 bleiben die Abfallgebühren stabil. Grundlage hierfür ist eine dreijährige Gebührenkalkulation für die Jahre 2017 bis 2019.
Ein Durchschnittshaushalt mit einer 60-Liter-Restabfalltonne bei 10 enthaltenen Mindestleerungen kommt in Rodgau weiterhin mit einer Jahresgebühr von 116,30 Euro aus.

„Dieses erfreuliche Ergebnis ist darauf zurückzuführen, dass durch ein zunehmend verbessertes Trennungsverhalten die Restabfallmengen auch trotz der Ausweisung weiterer Neubaugebiete konstant bleiben. Hingegen steigt durch den Zuzug dort die Anzahl der Abfallbehälter und damit auch der Aufwand für die Logistik, positiv auf diese Mehrkosten wirken sich aber dann gestiegene Papiermengen sowie weitere Erlöse durch andere Wertstoffe aus“, so Sabine Kretschmer, Geschäftsbereichsleiterin Kommunale Dienste.

Die Stadtwerke Rodgau sind davon überzeugt, den Rodgauer Bürgerinnen und Bürgern mit der gebührenfreien Entsorgung von z.B. Altpapier, Bioabfall, Sperrmüll, Ast- und Strauchwerk oder auch Problemstoffen einen guten Service zu bieten. Dies zeigt sich auch durch die gute Annahme der Kompostierungsanlage in der Blumenau 1a im Außenbereich von Dudenhofen.

Das kostenlose Entsorgungsangebot wurde in diesem Jahr noch erweitert. Neben den altbekannten Wertstoffen können Sie auf dem Wertstoffhof in der Philipp-Reis-Straße 19 in Jügesheim nun auch Sperrholz, d.h. unbehandeltes Möbelholz und Kunststoffe ohne „Grünen Punkt“ anliefern.

Überzeugen Sie sich von unserem guten Service und nutzen Sie das Entsorgungsangebot der Stadtwerke Rodgau. Wir beraten Sie gerne. Unser Kundenservice steht Ihnen für Fragen unter der Telefonnummer 06106 8296-4400 gerne zur Verfügung. Weitere Informationen zum Rodgauer Abfallkonzept erhalten Sie im aktuellen Abfallwegweiser oder können auf unserer Internetseite unter www.stadtwerke-rodgau.de abgerufen werden.

08. November 2016

Das Gießwasser wird während der Frostperiode auf den Rodgauer Friedhöfen abgestellt


Multimedia 11449 für Inhalt 23502 Das Gießwasser wird während der Frostperiode auf den Rodgauer Friedhöfen abgestellt

Zur Vermeidung von Frostschäden an Wasserleitungen, Wasserhähnen und Schöpfbecken werden von den Stadtwerken Rodgau, Abteilung Friedhofs- und Bestattungswesen, auf den Rodgauer Friedhöfen mit Beginn der Frostperiode, ab Montag, den 07.11.2016 das Gießwasser abgestellt und die Schöpfbecken entleert.

Das Wasser bleibt dann abgestellt, bis im nächsten Frühjahr keine Frostschäden, insbesondere Nachtfröste, mehr zu erwarten sind. Wir bitten um Verständnis und hoffen, dass diese Verfahrensweise die Akzeptanz der Friedhofbesucher findet.

08. November 2016

Die Stadtwerke Rodgau informieren ihre Kunden über Frostschutzmaßnahmen


Multimedia 11448 für Inhalt 23500 Die Stadtwerke Rodgau informieren ihre Kunden über Frostschutzmaßnahmen

Aufgrund der fortgeschrittenen Jahreszeit muss mit überraschenden Kälteeinbrüchen gerechnet werden. Aus diesem Grunde raten die Stadtwerke Rodgau ihren Kunden, die erforderlichen Frostschutzmaßmnahmen zu treffen, um ein Einfrieren von Wasserzählern und Leitungen zu verhindern.

1. Leitungen im Hausanschlussraum
Hier sollten Fenster und ins Freie führende Türen bei Frostgefahr nach Möglichkeit geschlossen bleiben und entsprechend mit Isoliermittel verkleidet werden. Bei starkem Frost empfehlen die Stadtwerke weiter, auch die Wasserzähleranlagen und Innenanlagen zu isolieren bzw. für die Erwärmung der betreffenden Räume zu sorgen oder in ganz extremen Fällen in den Nachtstunden das Wasser abzustellen und die Wasserleitung zu entleeren. Die Entleerungshähne sollten geöffnet bleiben.

2. Wasserzählerschächte und Gartenanschlüsse
Die Leitungen, Armaturen und Wasserzähler sind bei diesen Anschlüssen ebenfalls vor Frost zu schützen und zu isolieren, sonst wie unter 1. beschrieben.

3. Noch nicht bezogene Neubauten
Hier besteht die Gefahr des Einfrierens der Wasserleitungen und der Wasserzähleranlagen ganz besonders, auch in diesen Fällen ist wie unter 1. beschrieben vorzugehen.

4. Wasserverbrauchsleitungen (auch Abflüsse)
Die Siphonrohre und Spülkästen in Klosetts, Bädern usw. sollten ebenfalls besonders geschützt werden. Zur Vermeidung des Einfrierens der Verbrauchsleitungen und Behälter wird dringend empfohlen, Kälteeinwirkung in die betreffenden Räume zu vermeiden und gegebenenfalls die Leitungen und Wasserbehälter zu entleeren bzw. Frostwächter (Heizungen) einzubauen.

Eingefrorene Wasserleitungen müssen sofort von einem Installateur aufgetaut und mit Isoliermaterial versehen werden, um größere Schäden zu vermeiden.

Ist ein Wasserzähler eingefroren oder die Leitung vor dem Wasserzähler, so müssen die Stadtwerke Rodgau (außerhalb der Dienstzeit die Rufbereitschaft) benachrichtigt werden.

Die Stadtwerke Rodgau beantworten gerne weitere Fragen zu den beschriebenen Sicherungsmaßnahmen unter der Telefonnummer 82 96 0.

02. November 2016

Erfolgsgeschichte der Kompostierung


Multimedia 11446 für Inhalt 23495 Erfolgsgeschichte der Kompostierung

25 Jahre Gütegemeinschaft Kompost Region Südwest – ein Jubiläum im Jahr 2016

Die Gütegemeinschaft setzt nun mehr als 25 Jahren verlässliche Standards in der Herstellung des Qualitätsproduktes Kompost und sorgt bei der Nutzung organischer Rohstoffe mit Ihrer vielfältigen Mitgliederstruktur aus der Abfallwirtschaftsbranche zudem für eine konsequente Weiterentwicklung auf technisch hohem Niveau. In Vergärungsanlagen zum Beispiel entsteht so aus Bioabfall ökologisch, wertvoller Kompost, Wärme, als auch umweltfreundliches Biogas, das in Ökostrom verwandelt wird.

Unter der Leitung von Geschäftsbereichsleiterin Frau Sabine Kretschmer, reihen sich die Stadtwerke Rodgau in die Erfolgsgeschichte ein.

Die Kompostierungsanlage in Rodgau ist bereits seit über 20 Jahren Mitglied in der Gütegemeinschaft Kompost Region Südwest und seit Oktober 2014 auch durch Frau Kretschmer im Vorstand vertreten. Mit der Übernahme der Produktionsanlage durch die Stadtwerke Rodgau in Eigenregie zum 01.01.2014 wurde uns sowohl für das Erzeugnis Fertigkompost als auch für unser neues Produkt Frischkompost das vom Deutschen Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. (RAL) anerkannte und durch Eintragung beim Deutschen Patentamt warenzeichenrechtlich geschützte RAL-Gütezeichen Kompost von der Bundesgütegemeinschaft verliehen. Die Führung des Gütezeichens setzt voraus, dass die Einhaltung aller Güte- und Prüfbestimmungen überwacht wird.

Gerne besuchen Sie uns an unserer Kompostierungsanlage an der Blumenau 1 a in Dudenhofen und überzeugen sich selbst von der Qualität unserer Produkte.

04. Oktober 2016

Neues Blockheizkraftwerk der Stadtwerke Rodgau in Betrieb


Neues Blockheizkraftwerk der Stadtwerke Rodgau in Betrieb
BHKW Rodgau
Die Eigenstromproduktion durch das BHKW beträgt auf der Kläranlage rund 80 Prozent.

05. Juli 2016

Hol Dir die RodauApp


Hol Dir die RodauApp
Stadtwerke Rodgau stellen App für Rodgau und die Region vor

Die Stadtwerke digitalisieren Rodgau und die Region und bauen ihre Kundennähe zukunftsfähig aus. Die Smartphone-App trägt den Namen RodauApp, enthält viele wichtige Informationen über die Stadtwerke Rodgau und ihre Tochterunternehmen wie der Energieversorgung Rodau GmbH und bietet zahlreiche nützliche Funktionen für den Alltag von A wie Abfallkalender bis Z wie Zählerstandsmeldung im Überblick.

Mit der RodauApp ist der „Rodgauer“ immer aktuell informiert. Neben Nachrichten (Lokal, Bundesweit, Sport) und Veranstaltungstipps finden Nutzer Stadtinformationen, Gewerbeangebote, Vereinsnachrichten oder die tägliche Wetterprognose. Auch das Rodgauer Kinoprogramm haben Sie immer in der Tasche.

Wie kommt man am schnellsten von A nach B? Mit der RodauApp ist der aktuelle und interaktive Fahrplan immer dabei. Ein Abfahrtsmonitor ist im Fahrplan-Modul enthalten und rundet das ÖPNV-Angebot ab. Mit den umfangreichen Informationen rund um den Abfallkalender verpasst man nie wieder einen Abfuhrtermin. Selbst die nächst gelegene Notdienstapotheke oder Baustelleninformationen können schnell und zuverlässig abgerufen werden. Standortkarten sind in der überaus nützlichen App hinterlegt.

Die RodauApp soll den Rodgauer Vereinen und Gewerbetreibenden die Möglichkeit geben, aktuelle Nachrichten, allgemeine Informationen und Sonderangebote über einen individuellen Backend-Zugang eigenständig in die App einzustellen. Somit verschaffen sie sich in der Rubrik Partner-News prominent Gehör. Interessierte Gewerbetreibende und Vereine können ab sofort unter www.rodauapp.de einen Zugang zur App beantragen.

„Dies ist ein weiterer Schritt für die Gewerbebetriebe sich digital mit Ihren Angeboten zu präsentieren“, so Herr Bürgermeister Jürgen Hoffmann. „Ich hoffe auch, dass viele Vereine die RodauApp nutzen, um auf sich aufmerksam zu machen und neue Mitglieder zu gewinnen oder auch für eine Veranstaltung, für ein Spiel, für eine Aktion zu werben.“

Mit der Funktion Störungsmeldung können die Bürger Schäden melden und somit ihre Stadt sauber und sicher halten. Straßenleuchte ausgefallen? Wasserrohrbruch? Die RodauApp hat den direkten Draht zu Ihren Stadtwerken. Notfallnummern sollen das Leben der Rodgauer bei Störungen oder Notsituationen zusätzlich erleichtern.

Ob zuhause oder unterwegs, die Stadtwerke-App bietet einen Service, der jeden Tag viele Dinge erleichtern soll. Informationen der Stadtwerke Rodgau und ihrer Tochterunternehmen, Produkte, Ansprechpartner, Kontaktadressen sowie Öffnungszeiten sind jederzeit abrufbar. Aktuelle Meldungen über den Menüpunkt Stadtwerke-News verpassen Sie ab sofort nicht mehr.

Die RodauApp ist ein umfassender, aktueller und multifunktionaler Wegbegleiter. Im Energie-Portal können Zählerstände für Wasser und Strom übermittelt werden und der Preisrechner berechnet Ihren günstigen Rodau-Stromtarif. Und außerdem gibt es noch viele nützliche Informationen, zum Beispiel für das Energiesparen im Alltag. Dank der umfangreichen Energiespartipps.

So kann der Nutzer sogar sein Solardach mit dem Smartphone oder mit dem Tablet planen und sich den Vorteil ausrechnen lassen. Er kann seinen RODAUSTROM bei uns buchen.

„Mit der RodauApp wollen wir als Dienstleister für Rodgau und die Region unser Angebot weiter ausbauen und schaffen eine neue Plattform, die unsere Dienstleistungen näher zum Kunden und Bürger dieser Stadt bringt. Die App bündelt Informationen, ist lebendig und soll sich ständig weiterentwickeln. Mit der RodauApp schaffen wir einen regionalen Mehrwert für alle Nutzer“, so erläutert Dieter Lindauer, Chef der Stadtwerke Rodgau und Geschäftsführer der Stadtwerke Rodgau Energie GmbH, die Idee dahinter.

Im Laufe des Jahres soll die RodauApp um weitere Services wie beispielsweise die Integration der Apotheken mit Öffnungszeiten und Standortkarte erweitert werden, somit findet man werktags oder auch am Wochenende schnell eine geöffnete Apotheke.

Mit der neuen Stadtwerke-App für Rodgau und die Region haben Sie alles auf einen Blick, alles in einer App, der RodauApp.

Die kostenlose App kann im App-Store von Apple bereits heruntergeladen werden, die Android-Version über Google Play Store ist spätestens ab 07. Juli 2016 verfügbar.

Hol Dir die RodauApp.