Wasser

Fragen & Antworten - Wasser


Was kostet eigentlich ein Liter Trinkwasser in Rodgau?

Ein Liter Trinkwasser kostet in Rodgau brutto 0,0018 €, also 5 Liter Trinkwasser kosten 1 Cent. In Relation: Am Kiosk kostet ein Cola-Fläschchen 10 Cent. Dafür erhalten unsere Kunden 50 Liter bestes Trinkwasser.

Darf ich auf meinem Grundstück einen Brunnen bohren oder schlagen?

Seit der Novellierung des Hessischen Wassergesetzes ist der Betrieb von privaten Brunnenanlagen nicht mehr genehmigungspflichtig. Es besteht nur noch eine Meldepflicht bei der unteren Wasserbehörde. Für den Kreis Offenbach ist diese bei der Kreisverwaltung angesiedelt. Die Internetadresse des Kreises Offenbach finden Sie unter "Links" auf unserer Homepage.

Bauarbeiten?

Bei Arbeiten im Rohrnetz oder der Hausinstallation wird das Wasser meist abgestellt – für wenige Minuten oder mehrere Stunden. Die Folge: Wasser steht in den Leitungen, die gerade nicht benutzt werden. Werden die Leitungen wieder angeschlossen und das Wasser mit 4,5 bis 5,5 bar durchgeleitet, können sich Spuren von Rost von den Innenseiten lösen. Dieser Rost lagert sich normalerweise an den Innenseiten ab, wird aber bei Änderung der Fließrichtung mitgerissen. Lösung: Drehen Sie Ihre Wasserhähne auf und lassen Sie das Wasser ablaufen bis die Braunfärbung verschwunden ist. Das dauert zumeist nicht lange. Sollte dies keinen Erfolg haben, Anruf genügt.

Braunes Wasser?

Ist in alten verzinkten Rohrleitungen die Zinkschicht „verbraucht“, kommt es zur Rostbildung, die Sie als braunes Wasser wahrnehmen. Dieser Effekt tritt außerdem auf, wenn entgegen den vorhandenen technischen Regeln ungeschützte Stahlrohre installiert wurden. In beiden Fällen sollten die Rohrleitungen durch ein fachkundiges Installateurunternehmen eingetragenes Unternehmen ausgetauscht werden.

Wasserfilter für den Heimgebrauch?

Nitrat, Blei und Baktierien. Menschen misstrauen der Wasserqualität und beschäftigen sich mit der Anschaffung von Wasserfiltern. Rodgauer Trinkwasser ist jedoch von höchster Qualität und gesund. Alle in der Trinkwasserverordnung festgesetzten Grenzwerte werden weit unterschritten. Es steht vielen Mineralwässern aus dem Einzelhandel in nichts nach. Eine zusätzliche Behandlung mit Trinkwasserfiltern ist deshalb nicht notwendig. Sie kann lediglich erforderlich sein, um die Hausinstallation vor Kalk zu schützen.

Warum wird unser Hauptwasserzähler ausgetauscht?

Wie viele andere Messgeräte auch unterliegen die von den Stadtwerken Rodgau eingebauten Wasserzähler der gesetzlichen Eichpflicht. Deshalbe werden Hauptwasserzähler in der Regel spätestens alle 6 Jahre gegen neue, geeichte Zähler ausgetauscht.

An wen muss ich mich wenden, wenn ich Probleme mit meiner Wasser- und Abwasser-Rechnung habe?

Hilfe bei allen Fragen zu der Wasser und Abwasser Rechnung erhalten Sie in unserem Kunden-Center in der Hans-Böckler-Straße 1.

Wie lange ist ein Wasserzähler eigentlich geeicht?

Die Eichgültigkeitsdauer bei Kaltwasserzählern beträgt 6 Jahre, d. h. ein im Jahr 2005 geeichter Zähler darf bis Ende 2011 im Netz bleiben. Bei Warmwasserzählern beträgt sie nur 5 Jahre.

Wie genau messen Wasserzähler eigentlich?

Die Belastung des Wasserzählers (Durchflussmenge pro Stunde) wird in einen unteren Bereich (Qmin bis Qtrenn) und einen oberen Bereich (Qtrenn bis Qmax) eingeteilt. Als Nennbelastung ist der halbe Wert von Qmax auf dem Zähler angegeben, z.B. Qn 2,5 m³/h. Normale Hauswasserzähler (Qn = 2,5 m³/h, Klasse B) haben eine Mindestbelastung Qmin von 50 l/h, eine Trenngrenze Qtrenn von 200 l/h und eine Maximalbelastung Qmax von 5000 l/h. Im unteren Belastungsbereich muss der Zähler bei der Eichung einen Fehler kleiner als /- 5% aufweisen, im oberen Bereich maximal /- 2%. Im Betrieb kann sich der Fehler z. B. durch Abnutzung oder Ablagerung vergrößern. Die zulässige Verkehrsfehlergrenze ist dabei das Doppelte der Eichfehlergrenze.