Pressearchiv

Presse

Bäderbus der Stadtwerke Rodgau zum Erlebnisbad Monte Mare nach Obertshausen fährt wieder

Der Bäderbus zum Erlebnisbad MonteMare nach Obertshausen fährt wieder ab Donnerstag, den 18. Januar 2018, donnerstags und freitags. Erwachsene zahlen für Hin- und Rückfahrt 2,55 €. Für Kinder bis einschließlich 14 Jahre beträgt der Fahrpreis 1,25 €. Dazu kommt noch das Eintrittsgeld für das Erlebnisbad Monte Mare. Fahrpläne für den Bäderbus gibt bei den RMV-Vorverkaufsstellen: Schreibwaren Schrod in Dudenhofen, Bürgerservice der Stadt Rodgau in Jügesheim, Unser Lädchen in Weiskirchen und selbstverständlich bei den Stadtwerken Rodgau in Jügesheim - Gewerbegebiet.

Ihre Stadtwerke Rodgau

Bäderbus zum Erlebnisbad Monte Mare macht Ferien

Nachdem der Bäderbus am Freitag, den 22.12.2017 letztmalig von Rodgau zum Erlebnisbad Monte gefahren ist, nimmt er nach den Ferien seine Fahrten ab Donnerstag, den 18. Januar 2018 wieder auf.

Stadtwerke Rodgau, den  12.12.2017 / Mma

RMV-Gruppentageskarte und Hessenticket wird „personalisiert“

Ab dem 01. Januar 2018 gelten RMV-Gruppentageskarten sowie Hessentickets nur noch mit Namenseintrag aller reisenden Personen zur Fahrt, sofern die Fahrkarten Felder bzw. Vorgaben für die Namenseinträge vorsehen.

Die Namen aller Reisenden sind vor Fahrtantritt der ersten Fahrt einzutragen. Nachträgliche Änderungen oder Ergänzungen sind nicht zulässig. Dies gilt auch für unterwegs zusteigende oder erst bei einer weiteren Fahrt mitreisenden Personen.

NAME, VORNAME der max. 5 Reisenden sind durch den Kunden vor Fahrtantritt unauslöschlich in Druckschrift auf der Fahrkarte einzutragen. Nicht benutze Felder sind durchzustreichen.

Namen von kostenlos mitfahrenden Kindern unter sechs Jahren sind nicht einzutragen.

Mitreisende, deren Namen nicht auf der Fahrkarte eingetragen sind, obwohl Felder für die Namenseinträge auf der Fahrkarte vorgesehen sind, besitzen keine gültige Fahrtberechtigung.

Bei Fahrausweiskontrollen ist auf Aufforderung des Prüfpersonals die Identität je Reisenden durch einen amtlichen Lichtbildausweis nachzuweisen.

Einweihung des Gartens der Sternenkinder auf dem Waldfriedhof Jügesheim am 12.12.2017

Es ist ein hochsensibles Thema, dem sich die Stadtwerke Rodgau angenommen haben. Auf dem Waldfriedhof in Rodgau-Jügesheim ist im Sommer/Herbst 2017 ein Grabfeld für früh- und totgeborene Kinder entstanden. Das Kindergrabfeld ist eine Kombination aus einem Gemeinschaftsgrabfeld für früh- und totgeborene Kinder und einem Bereich für Einzelgräber und Rasengräber für Kinder bis zu fünf Jahren.

Die Stadtwerke Rodgau haben die ortsansässigen Bestatter sowie die Geistlichen aus den unterschiedlichen Religionen in die Planung mit eingebunden. Das Projekt wurde von dieser Seite aus positiv begleitet. Die Vorschläge und Gedanken der Arbeitsgruppe sind bei der Planung mit eingeflossen.

Der Ort, im nordöstlichen Bereich des Waldfriedhofes, an dem trauernde Eltern Trost finden können, ist wie ein kleiner Garten entstanden, der „Garten der Sternenkinder“. Er ist eingebettet in einen schönen alten Baumbestand aus Waldkiefern. Der Standort ist hell und freundlich.

Es ist ein würdiger Ort des Abschieds und des Gedenkens, um Eltern und Angehörigen eine Erinnerungsstätte und ein Ort der Trauerbewältigung zu geben, unabhängig von Konfessions- und Kulturzugehörigkeit. Nicht nur zur Trauerbewältigung soll dieser Ort dienen, sondern er soll auch Anlaufpunkt für Begegnungen und Gespräche mit anderen betroffenen Eltern sein.

Beschreibung der Bau- und Gestaltungsmaßnahme:
Die Fläche für den „Garten der Sternenkinder“ umfasst ca. 420 m² und hat als Einrahmung eine Schneebeerenhecke in Kombination mit Spiersträuchern erhalten. Weiterhin ist eine Bepflanzung aus verschiedenen Stauden und Gräsern erfolgt. Hohe Gräser, z. B. Chinaschilf, stehen im Mittelpunkt, können und sollen ausgewählte Stellen abschirmen.

Der Bereich um den Gräserhain ist als Bestattungsfläche für die Sternenkinder vorgesehen. Die Eltern haben die Möglichkeit, z. B. einen Kieselstein mit dem Namen ihres verstorbenen Kindes zu gestalten, der auf der Bestattungsfläche abgelegt werden kann.

Weiterhin besteht für die Eltern die Möglichkeit, auf der Ablagefläche am vorhandenen Zierapfelbaum, Blumen und Erinnerungsgegenstände abzulegen. Hier sollen sich auch Eltern angesprochen fühlen, deren Kind nicht im "Garten der Sternenkinder" beigesetzt ist, diese jedoch an diesem neu geschaffenen Ort ihre Trauer und des Gedenkens an ihr verstorbenes Kind zum Ausdruck bringen möchten.

Außerhalb des „Gartens der Sternenkinder“ ist sowohl eine Bestattungsfläche für Kinder-Rasengräber als auch für herkömmliche Kinder-Einzelgräber vorgesehen. Ein kleiner Platz mit Sitzmöglichkeiten wurde geschaffen. Hier wurden vier Stühle und eine Bank installiert.

Den Mittelpunkt des „Gartens der Sternenkinder„ bildet eine Marmorskulptur, die von dem Frankfurter Bildhauer, Joachim Kreutz, geschaffen wurde. Im Eingangsbereich des "Gartens der Sternenkinder" wurde ein Liegestein in symbolisierter Embryoform aus grauweißem Maggia-Tal Granit mit der Inschrift „Sternengarten“ platziert.

Insgesamt sind in diesem Garten der Sternenkinder ca. 40 Beisetzungen möglich. Weiterhin können 9 Kinder-Rasengräber und 12 herkömmliche Kinder-Reihengräber angeboten werden. Die Kosten der Baumaßnahme belaufen sich auf ca. 22.000 EUR. Die Kosten für die Gedenkskupltur, einschließlich des Liegesteins mit Inschrift, belaufen sich auf ca. 7.500 EUR."

Was sind Sternenkinder?
Die Bestattung von Kindern, die vor der Geburt verstorben sind, ist in Deutschland unterschiedlich geregelt. Da das Bestattungsrecht in Deutschland Sache der Bundesländer ist, regeln 16 Bestattungsgesetze die Bestattungspflicht bzw. das Bestattungsrecht. Dabei unterscheiden sich die Gesetzesvorgaben der einzelnen Bundesländer erheblich.
Das Land Hessen geht einen individuellen Weg und verzichtet auf eine Gewichtsgrenze (fast alle Bundesländer haben eine Gewichtsgrenze von 500 g). Das Land Hessen unterscheidet für die Bestattung tot geborener Kinder, ob sie vor oder nach Ablauf des sechsten Schwangerschaftsmonates geboren worden sind.
In Hessen besteht bis zum Ablauf des sechsten Schwangerschaftsmonates ein Bestattungsrecht von allen „still geborenen Kindern“, die dann nach dieser Zeit bestattungspflichtig werden.

Stadtwerke Rodgau Kontakt:

Kommunikation und Marketing
Tel.: 06106/8296 4414
marketing@stadtwerke-rodgau.de

Bei konkreten Friedhofsangelegenheiten:
Christina Breuninger
Tel.: 06106/8296 4604
christina.breuninger@stadtwerke-rodgau.de

Verteilung der Abfallwegweiser und -kalender für das Jahr 2018 sowie Öffnungszeiten des Wertstoffhofes und der Kompostierungsanlage

In der Kalenderwoche 51 (18. bis 23. Dezember 2017) verteilen die Stadtwerke Rodgau wieder einen Abfallwegweiser/Abfallkalender, um die Rodgauer Bürgerinnen und Bürger über die vielfältigen Entsorgungsmöglichkeiten und Entsorgungstermine zu informieren.

Dem Abfallwegweiser liegt der „Berechtigungsschein Kompostierungsanlage/Wertstoffhof“ und der Abfuhrplan „Gelber Sack/Gelbe Tonne“ bei. Außerdem sind vier Antragskarten für das System „Sperrmüll auf Abruf“ eingeheftet, die für die Beantragung der Abfuhr von Sperrmüll benötigt werden.

Der Wertstoffhof ist am 26. Dezember 2017 geschlossen. Zwischen den Jahren vom 27. bis 30. Dezember 2017 sowie im Neuen Jahr ab dem 02. Januar 2018 können die Rodgauer Bürgerinnen und Bürger ihre Wertstoffe zu den gewohnten Öffnungszeiten abgeben.

Die Kompostierungsanlage ist am 25. Dezember 2017 geschlossen. Letztmalig ist die Kompostierungsanlage dieses Jahr am 30. Dezember 2017 geöffnet. Im Neuen Jahr können die Grün- und Gartenabfälle dann wieder ab dem 02. März 2018 an der Kompostierungsanlage abgegeben werden.

Unsere freundlichen Mitarbeiter halten ab dem 27. Dezember 2017 an beiden Standorten auf Nachfrage auch den Abfallwegweiser für das Jahr 2018 bereit.

RMV-Weihnachtsticket: 1 Tag zahlen, 3 Tage fahren!

Wer über die Weihnachtsfeiertage mit Bus und Bahn fährt, dem macht der RMV ein besonders günstiges Angebot.

"Fröhliche Dreinachten" im RMV

Die einen erledigen die letzten Weihnachtseinkäufe, die anderen fahren mit Kind und Kegel zur Oma, die nächsten treffen sich mit Freunden zur traditionellen Wanderung: Viele Menschen sind auch an Heiligabend und den Weihnachtsfeiertagen mobil. Grund genug für ein attraktives Mobilitäts-Angebot zu den Festtagen.

Eine Tages- oder Gruppentageskarte kaufen, drei Tage fahren

So funktioniert's: Beim RMV-Weihnachtsticket wird die zeitliche Gültigkeit der Tageskarte und der Gruppentageskarte erweitert. Das heißt: Wer am 24. Dezember eine (Gruppen-) Tageskarte kauft, kann damit auch am 25. und 26. Dezember fahren, ohne nochmals bezahlen zu müssen. Und wer die Karte "erst" am 25. Dezember erwirbt, hat immer noch doppelt Freude daran: Ohne weitere Kosten gilt sie auch am 26. Dezember.

Bitte beachten Sie: Das Weihnachtsangebot gilt nur für Fahrten im originären RMV-Gebiet, jedoch nicht für Fahrten in die Übergangstarifgebiete.

Ab sofort können Sie Tages- oder Gruppentageskarten für den 24. oder 25. Dezember 2017 erwerben.

In folgenden RMV-Vorverkaufsstellen im Stadtgebiet Rodgau stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Schreibwaren Schrod in Dudenhofen, Nieuwpoorter Straße 68
Bürgerservice der Stadt Rodgau in Jügesheim, Hintergasse 15
Unser Lädchen in Weiskirchen, Hauptstraße 36

und selbstverständlich bei den
Stadtwerken Rodgau in Jügesheim, Hans-Böckler-Straße 1

Wir, die Stadtwerke Rodgau und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der RMV-Vorverkaufsstellen Ihrer Stadt freuen uns auf Sie.

RheinMainCard – Entdecke die Region FrankfurtRheinMain

RheinMainCard – Entdecke die Region FrankfurtRheinMain

Ob Sie den Weihnachtsmarkt in Michelstadt, den Sternschnuppenmarkt in Wiesbaden oder die Keltenwelt in der Wetterau besuchen möchten - die RheinMain-Region hat für jeden etwas zu bieten.

Mit der RheinMainCard erhalten Sie Ermäßigungen und Rabatte bei vielen Ausflugszielen in der RheinMain-Region.

Die RheinMainCard ist als Einzelkarte oder Gruppenkarte erhältlich und berechtigt eine oder bis zu fünf Personen an zwei aufeinanderfolgenden Tagen ab Datumseintrag bis zum Betriebsschluss des zweiten Tages zu beliebig vielen Fahrten im RMV-Tarifgebiet. Sie gilt in allen Verkehrsmitteln des Rhein-Main-Verkehrsverbundes, nicht aber in den Fernverkehrszügen der Deutschen Bahn AG (IC, EC oder ICE).

Die RheinMainCard für eine Person ist für 22,00 € erhältlich, für Gruppen von bis zu fünf Personen für 46,00 €.

Neugierig? Wir, die Stadtwerke Rodgau, stehen Ihnen für weitere Auskünfte und den Verkauf der RheinMainCard gerne zur Verfügung. Sie finden uns im Industriegebiet von Rodgau-Jügesheim in der Hans-Böckler-Straße 1.

Wir freuen uns auf Sie!

Stadtwerke lassen die Wasserzähler ablesen

Zählerstandsmitteilung auch im Internet unter www.stadtwerke-rodgau.de

Das Jahresende kommt immer näher und damit auch die Abrechnung der Wasser- und Kanalgebühren in den Stadtteilen Weiskirchen, Hainhausen, Jügesheim und Dudenhofen.

Ihren Kunden bieten die Stadtwerke Rodgau den Service, ihre Zählerstände via Internet mitzuteilen. Unter www.stadtwerke-rodgau.de haben Sie als Eigentümer die Möglichkeit, nach Registrierung im Kundenportal, Ihren Zählerstand zu erfassen.

Mieter und Hausverwalter können im Kundenportal unter „Verbrauchermeldung“ Angaben zum Zähler und den Zählerstand eintragen und dann online an die Stadtwerke senden. Diese Angebote sollen besonders Kunden, die von den Ablesern nicht oder nur schlecht erreicht werden können, die Möglichkeit geben, ihren Zählerstand zu übermitteln.

In den Stadtteilen Weiskirchen, Hainhausen, Jügesheim und Dudenhofen werden auch 2017 wieder die Ableser der Stadtwerke Rodgau unterwegs sein, um die Wasserzähler abzulesen. Die Ableser gehen ab dem 17.11. bis voraussichtlich 16.12.2017 von Haus zu Haus und können sich, auf Verlangen, ausweisen.

Alle Zähler sollen, um den Ablesern die Arbeit zu vereinfachen, gut erreichbar und ablesbar sein.

Wenn die Ableser bei ihrem 2. Versuch den Zähler abzulesen niemanden antreffen, wird eine „gelbe“ Karte zur Selbstablesung in den Briefkasten eingeworfen.

Die so angesprochenen Kunden werden gebeten diese, „gelbe“ Ablesekarte, vollständig auszufüllen und an die Stadtwerke zurückzusenden.

Der Zählerstand kann natürlich auch telefonisch unter der Rufnummer 8296-4400, oder per Fax unter der Rufnummer 8296-4991 mitgeteilt werden. Auch per Email, unter kundenservice@stadtwerke-rodgau.de werden Zählerstände gerne entgegengenommen.

In dieser Rubrik finden Sie Presseinformationen zu den Stadtwerken Rodgau. Im Pressearchiv können Sie nach älteren Pressemeldungen recherchieren und Pressefotos und Grafiken finden Sie im Bilderarchiv. Nutzen Sie unseren Presseservice. Gerne stehen Ihnen die Stadtwerke wie auch die Pressestelle der Stadt zur Verfügung.


Pressemeldungen
Pressemeldungen

Hier finden Sie ganz aktuelle Pressemeldungen.

Multimedia 2229 für Bereich 1027 Pressearchiv
Pressearchiv

Hier finden Sie Meldungen der letzten Jahre.