Pressemeldungen

Pressemeldungen

11. Oktober 2013

Rodgau leuchtet LED

Manches wird schlicht unmodern, manchmal nagt der Zahn der Zeit an Gegenständen und manchmal gibt es einfach keine Ersatzteile mehr. Letzteres war zum Beispiel einer der Gründe, warum am Fußgängerüberweg in der Nieuwpoorter Straße die herkömmlichen Leuchten gegen moderne LED-Technik ausgetauscht wurden. Die Lampen hätten im Falle eines Falles nicht mehr repariert werden können und mit dem rechtzeitigen Austausch kamen die Stadtwerke Rodgau dieser Situation zuvor. Zudem wurde die Beleuchtung mit dem Austausch gleich auf die Neuberechnung des Fußgängerüberwegs angepasst. Der gesamte Umbau kostet etwa 3600 Euro. In Rodgau gibt es derzeit noch drei weitere Fußgängerüberwege, die über schrittweise umgerüstet werden. Als nächstes steht eine Veränderung am Fußgängerüberweg in der Weiskircher Straße an. Die restlichen 45 Überwege sind bereits teilweise neu installiert oder wurden in die vorhandene Straßenbeleuchtung integriert. In diesen Fällen sorgen eine erhöhte Watt-Zahl und eine andere Farbgebung für weithin sichtbare Auffälligkeit und damit Sicherheit. Mit der Umrüstung auf LED ist Rodgau nicht nur kreisweit die erste Kommune, die einen derart beleuchteten Fußgängerüberweg zu bieten hat, sondern auch eine, die Energiekosten spart. Denn inzwischen wurden auch ganze Straßenzüge zu Teststrecken in Sachen LED-Technik. Im Jügesheimer Platanenring verbrauchen jetzt sieben LED-Leuchten im Jahr 800 Kwh, statt bisher etwa 5400 Kwh bei herkömmlicher Beleuchtung. Hier standen Hochdruck-Quecksilberdampfleuchten, die ab 2015 verboten sind. In der benachbarten Konrad-Adenauer-Straße wurden ebenfalls sieben Leuchten ausgetauscht und der Stromverbrauch von 5900 Kwh auf 1100 Kwh gesenkt. In Rodgau leuchtet es zudem im Binger Weg, auf dem Puiseauxplatz mit Altstadtleuchten und mit jeweils einer Leuchte vor den Stadtwerken und dem Rathaus LED-hell.