Pressemeldungen

Pressemeldungen

19. Juli 2016

Stadtwerke Rodgau planen Sternenkinder-Grabfeld auf dem Waldfriedhof in Jügesheim

Engels Figur

Einen Gedenkstein für ganz früh verstorbenes Leben im geplanten Kindergrabfeld auf dem Waldfriedhof Jügesheim „Garten der Sternenkinder” gestalten!

​Der Trauer Gestalt geben, seine Empfindungen, seinen Schmerz über den Verlust eines Kindes, in eine künstlerische Form umzuwandeln? Diese Formen zu schaffen, bedeutet, etwas von sich nach außen zu bringen und sichtbar zu machen.

Joachim Kreutz, Freischaffender Bildhauer aus Frankfurt, entwickelt seit 20 Jahren Kunstwerke mit trauernden Menschen. Der Bildhauer legt diese inneren Formen frei und lässt sie durch die Hände der Trauernden entstehen. Die so entwickelten Formen überträgt Herr Kreutz in einen Gedenkstein.

Die Stadtwerke Rodgau möchten Betroffenen auch diesen Weg anbieten, Ihren ganz persönlichen Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Der Gedenkstein, der in dem Projekt gemeinschaftlich geformt wird, soll seinen Platz auf dem Waldfriedhof Jügesheim im neu gestalteten „Garten der Sternenkinder“ finden.

Als Ansprechpartnerin für dieses Projekt steht Frau Yvonne Schmidt, freiberufliche Trauerbegleiterin aus Rodgau, Tel.: 06106 / 63 97 888, E-Mail: schmidt@trauer-lebensraeume.de, gerne zur Verfügung. Die Stadtwerke Rodgau arbeiten mit Frau Schmidt zusammen und bedanken sich bereits für die Bereitschaft und das Engagement.

Frau Schmidt arbeitet seit 10 Jahren mit trauernden Menschen. Sie möchte zu einer Kultur beitragen, in der Menschen sich trauen zu trauern, Veränderungen begegnen, Abschied zu nehmen und daraus bewusst neue Lebenskraft schöpfen.

Sternenkinder sind Kinder, die tot geboren werden. Um diesen Kindern und den trauernden Eltern einen würdigen Ort der Trauer und Erinnerung zu geben, möchten die Stadtwerke Rodgau ein Grabfeld für Sternenkinder errichten. „Gewidmet allen Töchtern und Söhnen, die keine Chance hatten zu leben, zu lieben und einfach „DA” zu sein.“