Stadtentwässerung
 

Wichtige Fakten

Hauptleitungen: 119 km
Wasserzähler (6/2012): 6793
Absperrschieber: 2099
Absperrklappen*: 166
Unterflurhydranten 1162
Überflurhydranten 18
Druck im Netz: 4 bar

*bei Nennweite größer DN 200

Wasserversorgung

Wasserversorgung mit ZWO und Kunden

In der Wasserversorgung gehen wir mit dem ZWO und unseren Kunden Hand in Hand
1977 wuchsen die Gemeinden Nieder-Roden, Jügesheim, Dudenhofen, Weiskirchen und Hainhausen zu einer Stadt zusammen. In der Wasserversorgung gehen sie jedoch bis heute die alten, zum Teil getrennten Wege. Nieder-Roden wird - von der Wassergewinnung bis zur Abgabe an die Verbraucher - vom Zweckverband Gruppenwasserwerk Dieburg (ZVG) versorgt. In Jügesheim, Dudenhofen, Weiskirchen und Hainhausen liefern die Stadtwerke Rodgau das vom Zweckverband Wasserversorgung Stadt und Kreis Offenbach (ZWO) geförderte Wasser an die angeschlossenen Haushalte und Betriebe. Eines von sechs Wasserwerken des ZWO steht auf Jügesheimer Gemarkung. Das Wasser wird an Übergabeschächten in das rund 119 Kilometer lange örtliche Rohrnetz übernommen und von den Stadtwerken bis zu den Endverbrauchern weitergeleitet.

Unser Trinkwasser wird gut kontrolliert
Das von den Stadtwerken abgegebene Wasser - im Jahr 2004 betrug der Verbrauch knapp 133 Liter pro Person - entspricht in vollem Umfang den Anforderungen der aktuellen Trinkwasserverordnung. Es enthält unter anderem die lebenswichtigen Mineralien Kalzium und Magnesium und ist sowohl natrium- als auch nitratarm. Das Trinkwasser wird regelmäßig überprüft, es gilt als das bestkontrollierte Lebensmittel überhaupt. Die aktuellen Werte können Sie in den vierteljährlich erstellten Trinkwasseranalysen des ZWO nachlesen. Unser Trinkwasser liegt im mittleren Härtebereich 2. Die Waschmittelindustrie gibt auf ihren Verpackungen Dosierungsempfehlungen für die unterschiedlichen Härtegrade, mit denen man Maschinen schonen kann.

Qualitätssicherung vor Ort
Die Mitarbeiter der Stadtwerke kümmern sich nicht nur um die Herstellung und Reparatur von Hausanschlüssen oder die Erweiterung der Rohrleitungen in Wohngebieten. Mit regelmäßigen Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten am Leitungsnetz tragen wir unseren Teil dazu bei, dass das Trinkwasser dauerhaft in der gewohnten Qualität aus Ihren Wasserhähnen fließt. Der Austausch von alten bzw. schadhaften Rohren gehört ebenso zu unseren vielfältigen Aufgaben wie die Reinigung des Rohrnetzes in den angeschlossenen Stadtteilen: Im Frühjahr und im Herbst wird es gründlich gespült.

Die Verantwortung für die Verbrauchsanlage liegt beim Kunden
Der Zuständigkeitsbereich der Stadtwerke umfasst die örtlichen Versorgungs- und Hausanschlussleitungen bis zu den Wasserzählern der Haushalte und Betriebe. Alles, was dahinter liegt, gehört zur Verbrauchsanlage und untersteht somit der Verantwortung des Eigentümers. Mit der regelmäßigen Wartung der zur Anlage gehörenden Armaturen - zum Beispiel Rückflussverhinderern, Rohrtrennern, Rohrbelüftern, Sicherheitsventilen oder Wasserfiltern - beugen Sie Beschädigungen von Leitungen, Verbrauchseinrichtungen und Beeinträchtigungen unseres Trinkwassers vor. Ganz wichtig sind in der Kälteperiode auch die Frostschutzmaßnahmen für Ihre Wasserzähler und Leitungen, über die wir Sie jedes Jahr rechtzeitig in der Presse und auf unseren Webseiten unter der Rubrik "Aktuelles" informieren. Nähere Erläuterungen zu Rechten und Pflichten aller Beteiligten finden Sie in der Wasserversorgungssatzung der Stadt Rodgau.

Wir beraten Sie gerne
Haben Sie noch Fragen? Die Stadtwerke stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite, wenn es - unter anderem - um die Herstellung, Unterhaltung oder auch Instandhaltung Ihrer Hausanschlüsse geht. Achtung: Arbeiten an den Wasserzählern oder am Leitungsbereich vor den Wasserzählern dürfen nur von den Stadtwerken oder einem von uns beauftragten Installateursunternehmen durchgeführt werden.