wasser

Wassergewinnung

Die Stadtwerke Rodgau beziehen das Trinkwasser vom Zweckverband Wasser Offenbach (ZWO). Sie sind das Wasserversorgungsunternehmen für die Rodgauer Kunden. Das Versorgungsgebiet der Stadtwerke Rodgau beschränkt sich auf die Stadtteile Weiskirchen, Hainhausen, Jügesheim und Dudenhofen.

Das Wasser wird aus der „Hanau-Seligenstädter-Senke“ gewonnen. Dies ist ein Porengrundwasserleiter und besteht aus Kies und Sanden. Das Grundwasser fließt in einer Geschwindigkeit von 1 Meter /h in Richtung Main. In den Wasserwerken des ZWO wird das Rohwasser physikalisch aufbereitet.

Bei der Verrieselung über Kaskaden vermischt sich das Wasser mit Luft und überschüssige Kohlensäure, Eisen und Mangan „fallen aus“. In nachgeschalteten Filtern sickert das Wasser über halbgebranntes dolomitisches Filtermaterial um das Kalkkohlensäuregleichgewicht herzustellen und um die ausgeflockten Metallverbindungen abzufiltern.

Aus den Filtern läuft das Trinkwasser in die Wasserspeicher. Von dort wird das Trinkwasser mit drehzahlgeregelten Pumpen in das Fernleitungsnetz mit einer Druckhöhe von ca. sechs bar eingespeist

Über die Übergabestellen fließt das Trinkwasser durch das Wassernetz der Stadtwerke Rodgau den örtlichen Haushalten in den Stadtteilen Weiskirchen, Hainhausen, Jügesheim und Dudenhofen. Die Stadtwerke Rodgau sorgen dafür, dass es in bester Trinkwasserqualität zu dem Endverbraucher geliefert wird.