Pressemeldungen

Pressemeldungen

08. Dezember 2015

„Klassisches Gitarrenkonzert“ auf dem Waldfriedhof Jügesheim in Kooperation der Agentur Kultur, Sport und Ehrenamt und den Stadtwerken Rodgau

Voller Erfolg. Rund 150 Zuhörer kamen zum zweiten Konzert am 29.11.2015 auf dem Waldfriedhof in Jügesheim. Zum Konzert von Jimi Joel Eyrich, dem Kulturförderpreisträger der Stadt Rodgau.

Am ersten Adventswochenende 2014 war der vielversprechende Titel des Konzertes: ‚Klassikreise durch die Epochen‘. Es spielten Maria Ließ, Kulturförderpreisträgerin 2012, an der Geige, Valentin Harald Hammerl, Trompete und Jacob Schwarz, Cello. Vor einem Jahr bot das etwa einstündige Konzert an diesem ungewohnten und besinnlichen Ort am Sonntagnachmittag Gelegenheit, bei klassischer Musik zur Ruhe zu kommen, zu genießen und sich zu besinnen. Mit Maria Ließ und Valentin Harald Hammerl konnten wir die richtigen Künstler hierfür gewinnen. Friedhöfe kennen wir in der Regel als Orte der Trauer und des Todes. Die Stadtwerke und AKSE möchten zeigen, dass es auch Orte der inneren Ruhe und vor allem des Trosts sein können. Das musikalische Angebot soll Gelegenheit bieten, in Gemeinschaft die Stille des Ortes zur inneren Einkehr zu nutzen. Der Halle am Waldfriedhof in Jügesheim ist ein gelungener Ort, um sich auch musikalisch zu begegnen.

Nachdem im letzten Jahr die Premierenveranstaltung am Waldfriedhof sehr gut angenommen wurde, fand am Sonntag, den 29.11.2015 in der Halle auf dem Waldfriedhof in Jügesheim ein „klassisches Konzert“ zur Vorweihnachtszeit statt.

Es spielte an der Gitarre, unser „Kulturförderpreisträger der Stadt Rodgau 2014“ Jimi Joel Eyrich. Ein Ohrenschmaus in höchster künstlerischer Qualität, so Werner Kremeier, Dezernet der Stadt Rodgau für Kultur und Sport. Wir freuen uns, dass wir die Kultur in Rodgau unterstützen dürfen, so Dieter Lindauer, Chef der Stadtwerke Rodgau.

Das etwa einstündige Konzert an diesem ungewohnten und besinnlichen Ort bot Gelegenheit, bei klassischer Gitarrenmusik zur Ruhe zu kommen und zu genießen.

In der Regel kennen wir Friedhöfe als Orte der Trauer und des Todes. Die Stadtwerke und die Stadt Rodgau möchten zeigen, dass es auch Begegnungsstätten der gemeinsamen Stille und des Trostes sein können.

Wir möchten gerne die „Bürgerhilfe Rodgau e.V.“ unterstützen.
Diese Initiative basiert auf: Bürger engagieren sich ehrenamtlich für Bürger
Die ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen helfen z.B. bei der Kinderbetreuung, beim Einkauf, Begleitung von Arzt – und Behördenbesuchen, bei der Grabpflege etc.

So wurde ein größerer dreistelliger Betrag gespendet. Herzlichen Dank.
Somit konnten wir durch das Konzert auch die ehrenamtliche Arbeit stützen.