Pressemeldungen

Pressemeldungen

15. September 2015

Neues Werkstattgebäude der Stadtwerke Rodgau - Geschäftsbereich Kommunale Dienste in der Justus-v.-Liebig-Straße

Das neue Werkstattgebäude der Kommunalen Dienste wird in Kürze fertiggestellt. Die Vorbereitungen für den Umzug in der zweiten Oktoberwoche laufen auf Hochtouren. Im Rahmen der Pressekonferenz soll deshalb am 15.09.2015 der derzeitige Baufortschritt der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Im ersten Schritt der geplanten Gesamtmaßnahme zur Neuerrichtung eines Wertstoffhofes ist inzwischen das neue Werkstattgebäude entstanden. Der Umzug aus der alten Halle ist für die 41. KW vorgesehen, damit die Bauaktivitäten für den Wertstoffhof planmäßig Mitte November 2015 starten können. Die Inbetriebnahme des neuen Wertstoffhofes ist für das Frühjahr 2016 vorgesehen.

Dort können die Bürger der Stadt Rodgau dann auch Holz abgeben. Somit entfallen lange Fahrten zum Müllheizkraftwerk nach Heusenstamm.

Im Zuge dieser Maßnahme wird dann auch der Verwaltungskopfbau des Werkstattgebäudes fertiggestellt. Neben einem neuen Server- sowie einem Hausanschlussraum befinden sich im Erdgeschoß Seminarräume und auch Toiletten und Nasszellen.

Im ersten Obergeschoß können bis zu 11 Büroarbeitsplätze sowie ein Kopierraum geschaffen werden. Somit kann ein Teil der Containerarbeitsplätze der Hans-Böckler-Straße 1 verlagert werden.

Die neue Werkstatthalle ist als eingeschossiger Bau entstanden. Im hinteren Teil befindet sich eine komfortable Fahrzeuggrube, daneben ermöglichen multifunktionale Werkbänke die Montage und Vorbereitungsarbeiten innerhalb der einzelnen Gewerke.

Gebaut wurde auch eine separate Schweißwerkstatt, die den aktuellen Erfordernissen des Arbeitsschutzes entspricht. Gleiches gilt auch für den Lagerraum, in dem zukünftig richtliniengerecht Fette und Öle aufbewahrt werden.

Für die neue Lagerverwaltung ist ebenfalls eine eigene Räumlichkeit mit entsprechender systemtechnischer Ausstattung geschaffen worden. Ein direkter Zugang zum Lagerbereich, der flexibel mit den verschiedensten Materialien sowohl aus den Bereichen Wasserwirtschaft wie auch aus den Gewerken der Kommunalen Dienste bestückt werden kann, sorgt für einen reibungslosen Warenein- und Ausgang.

Auf dem Dach wird einhergehend eine Photovoltaikanlage errichtet, die dem neusten Stand der Technik entspricht und den Eigenverbrauch der Kommunalen Dienste am Standort Justus-von-Liebig-Straße deckt.

Mit den inzwischen eingebauten Hallentoren und der auch farblich mit der Unteren Naturschutzbehörde abgestimmten Außenfassade gestaltet sich der Neubau nicht nur funktional, sondern auch durch seine Gesamtheit sehr ansprechend.

Damit gewährleisten die Stadtwerke Rodgau mit der Umsetzung dieses Projektes Werkstattgebäude und Wertstoffhof einerseits die Einhaltung des Zeitplans und liegen andererseits im Kostenplan.

Interessierte können weitere Informationen auf der Internetseite www.stadtwerke-rodgau.de abrufen.

Fragen beantworten Ihnen gerne die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kundenservice und/oder der Abteilung Abfallwirtschaft, Hans-Böckler-Str. 1, 63110 Rodgau, E-Mail: kundenservice@stadtwerke-rodgau.de, Tel.: 06106 8296 0, Fax: 06106 8296 4991.

Werkstatthalle:
Größe: 36 Meter auf 13,20 Meter; Höhe 7,39 Meter, Bruttogeschossfläche 475 m², eingeschossiger Bau, Stahlkonstruktion
Dach: wärmegedämmtes Stahltrapezblechdach mit Dachneigung 2 %, Photovoltaikanlage
Fassade: vorgefertigte Sandwichelemente

Bürokopf:
Größe: 13 Meter auf 13 Meter, Höhe 7,39 Meter, Massivkonstruktion
Dach: wärmegedämmtes Stahlbetondach mit Folienabdichtung

Bausumme gesamt:
Werkstattgebäude und Wertstoffhof:        2.350.000 Euro (brutto)
davon Werkstattgebäude:                       1.720.000 Euro
davon Wertstoffhof:                                   630.000 Euro